Dank: Bürgermeister Bert Honsel (l.) zeichnete Bürger aus, die sich auf vielfältige Weise für das Gemeinwesen einbringen. Urkunden, Blumen und kleine Präsente erhielten gestern Claudia Hülshorst, Ludwig Winkelmann, Erika Jäkel, Haidar Ghazi, Fritz Beckmann, Kerstin Logemann, Andrea Tafel-Schillinger und Karim Talib. - © Foto: Joern Spreen-Ledebur||
Dank: Bürgermeister Bert Honsel (l.) zeichnete Bürger aus, die sich auf vielfältige Weise für das Gemeinwesen einbringen. Urkunden, Blumen und kleine Präsente erhielten gestern Claudia Hülshorst, Ludwig Winkelmann, Erika Jäkel, Haidar Ghazi, Fritz Beckmann, Kerstin Logemann, Andrea Tafel-Schillinger und Karim Talib. | © Foto: Joern Spreen-Ledebur||

Rahden Bürgermeister Honsel zeichnet Rahdener Ehrenamtler aus

Auszeichnung: Die Stadt Rahden ehrte Bürger, die sich ehrenamtlich für ihre Mitbürger einsetzen. Jury und Bürgermeister würdigen Engagement

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Auf ganz unterschiedliche Weise engagieren sich Bürger in der Stadt Rahden ehrenamtlich. Manche helfen Flüchtlingen, andere sind in der Feuerwehr oder in Vereinen aktiv und wiederum andere unterstützen freiwillig Kindergärten und Schulen. So vielfältig das Ehrenamt in Rahden ausgeprägt ist, so vielfältig war gestern die Zahl derer, die für ihren unentgeltlichen stetigen Einsatz zum Wohl des Gemeinwesens geehrt wurden. Zum zweiten Mal zeichnete Bürgermeister Bert Honsel im Beisein von Wirtschaftsförderin Irina Jasmin Hanke anlässlich des internationalen Tages des Ehrenamtes engagierte Menschen aus. Urkunden, Blumen und kleine Präsente erhielten Claudia Hülshorst, Erika Jäkel, Kerstin Lagemann und Andrea Tafel-Schillinger vom Team der Schulbibliothek des Gymnasiums Rahden. Seit rund 20 Jahren betreibt eine Gruppe engagierter Eltern die Bibliothek. Sie sorgen nach Angaben Honsels dafür, dass sich Schüler in der Bibliothek wohlfühlen, Bücher ausleihen, Wünsche nennen und Ratschläge erhalten können. Manche engagierten sich in der Bibliothek und seien ihr treu, obwohl die eigenen Kinder das Gymnasium schon verlassen haben. Das insgesamt rund 20 Frauen und Männer starke Team fülle die Bibliothek und damit den Alltag in der Schule mit Leben. Es sei weithin einmalig, dass sich Mütter und Väter so engagierten, würdigte Honsel die Titelträger beim Team-Ehrenamtspreis. Einsatz für Schule, Vereine und für Flüchtlinge Fritz Beckmann stammt zwar aus Oppenwehe, ist aber seit 70 Jahren Sielhorster. In seiner Ortschaft ist er so etwas wie ein Ehrenamts-Urgestein, übt er doch seit Jahrzehnten Ehrenämter aus. Dafür erhielt er gestern den Preis bei den Erwachsenen. Im Alter von 17 Jahren trat Beckmann der Feuerwehr bei und war als Maurermeister maßgeblich bei Projekten der Dorfgemeinschaft aktiv. So war er an der Reithalle Bunge-Warner und am Göpelhaus beteiligt, am Saal im Dorfgemeinschaftshaus, am Schießstand im Obergeschoss des Gemeinschaftshauses sowie dessen Sanitäranlagen. Zuletzt "mürkerte" Beckmann an den Sanitäranlagen am Göpelhaus. Für die Nutzung des Göpelhauses, einem beliebten Treff in der Ortschaft, ist Fritz Beckmann bis heute verantwortlich. Im Sozialverband engagiert er sich als Schriftführer im Vorstand, im Heimatverein ist er Kassierer und zählte zu den Mitbegründern des RGZV Sielhorst. Fast 25 Jahre leitete er als Vorsitzender die Geschicke der Zuchtfreunde. Über den Preis bei den Jugendlichen freuten sich Ludwig Winkelmann, Karim Talib und Haidar Ghazi. Das Trio hat unterschiedliche Wurzeln, fand aber in Rahden über die Flüchtlingsarbeit des CVJM zueinander. In der Flüchtlingsarbeit engagiert sich Ludwig Winkelmann auf vielfältige Weise - so wie er bei den vielen Angeboten und Aktionen des CVJM Rahden stets dabei ist. Viele Kompetenzen habe Ludwig Winkelmann sich erarbeitet, würdigte der Bürgermeister. Ludwig Winkelmann wurde ins Herz geschlossen Besonders die geflüchteten Kinder wüssten, dass sie bei Ludwig Winkelmann mit offenen Armen empfangen würden. "Ihren Ludwig" hätten sie wegen dessen ruhigen und warmherzigen Art ins Herz geschlossen. Karim Talib und Haidar Ghazi sind nach Überzeugung der Rahdener Ehrenamts-Jury und von Bürgermeister Bert Honsel Beispiele für viele geflüchtete Kinder und Jugendliche, die in kurzer Zeit sehr gut Deutsch gelernt haben. Die beiden jungen Syrer lernten die neue Sprache so gut, dass sie nun anderen Flüchtlingen helfen. Auf Youtube haben die beiden eine kleine Video-Serie hochgeladen, die gut gefragt ist - und die gestern als Auszug auch im Rathaus gezeigt wurde. Humorvoll stellen Karim und Haidar alltägliche Gespräche auf Deutsch dar und filmen das und kommentieren es zusätzlich auf Arabisch. Die kleine Video-Serie befasst sich unter anderem mit Vorbereitungen zur Deutsch-Prüfung.

realisiert durch evolver group