Das Teilstück "Auf der Welle" zwischen Weher Straße und Langer Reihe soll Werksgelände von Meier Guss werden. - © Joern Spreen-Ledebur
Das Teilstück "Auf der Welle" zwischen Weher Straße und Langer Reihe soll Werksgelände von Meier Guss werden. | © Joern Spreen-Ledebur

Rahden Rat stimmt für Werksstraße

Straßenstück in Rahden wird Werksgelände

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Die Entscheidung ist gefallen: Das Teilstück der Straße „Auf der Welle“ zwischen Weher Straße und Langer Reihe in Rahden wird eingezogen und ist künftig nicht mehr öffentliche Straße. Das Areal wird in Zukunft Teil des Werksgeländes der Firma Meier Guss. Mit deutlicher Mehrheit hat der Rahdener Stadtrat am Donnerstag nach insgesamt mehr als drei Jahren Beratungen und Diskussionen dem Werksstraßen-Antrag von Meier Guss zugestimmt. Meier Guss möchte nun ein abgeschlossenes Werksgelände schaffen und durch Investitionen wie in einen neuen Warmhalteofen die Qualität der Produkte und die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Rahden mit seinen rund 250 Beschäftigten sichern. Bürger hatten immer wieder die Schließung „Auf der Welle“ wegen der entstehenden Umwege in die Innenstadt kritisiert und mehr Straßenverkehr auf Stellerloh befürchtet. Mehr Straßenverkehr – das soll durch verkehrberuhigende Maßnahmen auf Stellerloh und umzu verhindert werden. Die Maßnahmen wie Einengungen zahlt Meier Guss. Gleiches gilt für den neuen beleuchteten Radweg von der Langen Reihe übers Feld zur Weher Straße. Möglicherweise wird sich das Verwaltungsgericht Minden noch mit dem Ratsbeschluss befassen. Ein von Anliegern der Langen Reihe eingeschalteter Mindener Rechtsanwalt hatte zwar die Frist für Einwendungen verstreichen lassen – zum großen Unmut der Anlieger. Unmittelbar vor der jüngsten Bauausschuss-Sitzung hatte der Anwalt dann wie berichtet auf einmal mit Klage gedroht, sollten Ausschuss und Stadtrat für die Werksstraße stimmen. 

realisiert durch evolver group