- © Joern Spreen-Ledebur
| © Joern Spreen-Ledebur

Rahden Bauarbeiten auf B 239 bei Rahden verzögern sich

Die Witterung machte den Straßenbauern einen Strich durch die Rechnung

Joern Spreen-Ledebur

Rahden-Kleinendorf/Pr. Ströhen. Eigentlich hätten sie bis Ende November fertig sein sollen, die Straßenbauer auf der Bundesstraße 239 in Kleinendorf und Pr. Ströhen. Das aber hat nicht geklappt. "Das Wetter machte uns einen Strich durch die Rechnung", sagte gestern Sven Johanning, Sprecher der Bielefelder Niederlassung des Landesbetriebs Straßen NRW. In Rahden hatte es deshalb schon Vermutungen gegeben, dass es die Baustelle auch über den Jahreswechsel geben könnte. Das aber wird nicht der Fall sein. Bis Mitte Dezember soll nun alles fertig sein, machte Sven Johanning deutlich. Bei Minusgraden oder Nässe habe man die Deckschicht nicht einbauen können, sagte Johanning. Die könne man nur bei Temperaturen von mindestens plus fünf Grad Celsius einbauen. Diese Deckschicht sei mit rund 3,5 Zentimetern relativ dünn. Bei Temperaturen von weniger als fünf Grad Celsius kühle sie zu schnell aus und nehme keinen Verbund mit der unteren Schicht auf. "Dann besteht die Gefahr des Abplatzens." Mittlerweile aber laufen die Asphaltierungsarbeiten, bi Ende der Woche im Kreuzungsbereich Bundesstraße 239/Sielhorster Straße und bis Mitte nächster Woche in Richtung der Kreuzung Bundesstraße 239/Lampenort/Auf der Masch. Dann werden nach Angaben Johannis noch die Bankette hergestellt und die Markierungsarbeiten erledigt - die aber seien auch witterungsabhängig.

realisiert durch evolver group