Der Kirchplatz in Rahden wird im kommenden Jahr umgestaltet. - © Joern Spreen-Ledebur
Der Kirchplatz in Rahden wird im kommenden Jahr umgestaltet. | © Joern Spreen-Ledebur

Rahden Rahdener Kirchplatz wird umgestaltet

Joern Spreen-Ledebur

Rahden. Der Platz an der St.-Johannis-Kirche wird umgestaltet. Eine klare Mehrheit stimmte wie berichtet während der Ratssitzung dafür, den Platz im Herzen Rahdens aufzuwerten. Nur die FWG stimmte dagegen. Auf der Südseite von St. Johannis werden zwölf neue Winterlinden gepflanzt, der Platz wird ein Natursteinpflaster erhalten. Die Kritik einiger Rahdener, dass die Kirchengemeinde nicht an den Kosten von 879.000 Euro mit einem städtischen Anteil von 269.000 Euro beteiligt werde, griff Bürgermeister Bert Honsel auf. Eine Abrechnung nach dem Kommunalabgabengesetz (KAG) und damit eine Beteiligung der Kirche sei nicht möglich, weil keine Verbesserung der Erschließungssituation gegeben sei. Nur die Oberfläche werde neu gemacht. Auch beim Alten Markt und beim Glindower Platz sei nicht nach KAG abgerechnet worden. Honsel und Bauamtsleiter Dieter Drunagel verwiesen darauf, dass die Kirche in St. Johannis und in das Gemeindehaus insgesamt rund eine Million Euro investiere. Die Kirchengemeinde sei "unter uns. Das sind die Menschen, die eine Million Euro aufbringen", merkte Friedrich Schepsmeier (SPD) an.

realisiert durch evolver group