War gerührt: Mit einem liebevoll gestalteten Familiengottesdienst mit Krippenspiel und vielen guten Wünschen und Geschenken wurde Waltraud Kaspelherr in der St. Johannis-Kirche in Rahden in den Ruhestand verabschiedet. - © Foto: Sonja Rohlfing
War gerührt: Mit einem liebevoll gestalteten Familiengottesdienst mit Krippenspiel und vielen guten Wünschen und Geschenken wurde Waltraud Kaspelherr in der St. Johannis-Kirche in Rahden in den Ruhestand verabschiedet. | © Foto: Sonja Rohlfing

Rahden Kindergartenleiterin Waltraud Kaspelherr nach 43 Arbeitsjahren verabschiedet

Großes Dankeschön: In einem Gottesdienst wurde Waltraud Kaspelherr mit viel Lob und guten Wünschen von Kindern, Eltern und Ehrengästen in den Ruhestand geleitet

Sonja Rohlfing

Rahden. "Der evangelische Kindergarten Sonnenstrahl in Rahden und Waltraud Kaspelherr gehören zusammen wie Himmel und Erde, wie Sonne und Mond, wie Hase und Igel", hob Pfarrer Udo Schulte hervor. Bis jetzt, denn bei einem festlichen Familien-Adventsgottesdienst in St. Johannis-Kirche in Rahden wurde die Kindergartenleiterin nach 43 Arbeitsjahren nun in den Ruhestand verabschiedet. Mit auf den Weg gaben ihr Kinder, Eltern, Mitarbeiter und Ehrengäste viele Dankesworte, Geschenke, Fürbitten und gute Wünsche. "Wenn jemand etwas richtig gut geprägt hat, dann bleibt das", bekräftigte Udo Schulte, Vorsitzender des Presbyteriums. Auch Jutta Hovemeyer, Mitglied im Kreissynodalvorstand, betonte: "Ihre prägende Arbeit wird in unserer Erinnerung bleiben." Der Leitsatz des Kirchenkreises "Kirche bewegt, was Kinder bewegt" könne nicht besser zur Kita "Sonnenstrahl" passen, erklärte die Vorsitzende des Trägerverbundes der evangelischen Tageseinrichtungen für Kinder im Kirchenkreis Lübbecke. Waltraud Kaspelherr habe eine Gemeinde gebaut, das Programm "Mit Kindern neu anfangen" gefördert und begleitet und sich allen Herausforderungen gestellt. "Sie haben etwas bewegt, dafür sagen wir Danke", erklärte Jutta Hovemeyer. Als Anerkennungspraktikantin begann Waltraud Kaspelherr am 1. August 1974 im evangelischen Kindergarten "Löwenzahn" an der Schulstraße. Schon wenig später übernahm sie die Gruppenleitung. Seit April 1980 leitete sie die Kindertageseinrichtung "Sonnenstrahl" am Brullfeld. "Sie haben den evangelischen Kindergarten mit großer Kompetenz und viel Umsicht geleitet, große Menschenkenntnis und Organisationstalent bewiesen und für ein angenehmes Arbeitsklima gesorgt", unterstrich Rahdens stellvertretender Bürgermeister Wilhelm Kopmann. "Ihre Einrichtung ist ein Garten für Kinder, in dem sie einen geeigneten Nährboden finden, um sich zu entwickeln und zu entfalten", freute sich der Sielhorster. "Kinder sind das Kostbarste, was wir haben", hob Michael Reifenscheid hervor. Es sei eine große Verantwortung, den Kleinen das Rüstzeug zu geben, mit dem sich gut entwickeln können. "Danke für die super tolle und sehr, sehr schöne Zeit", sagte der Vater und Kinder- und Jugendarzt. Waltraud Kaspelherr habe ihre Arbeit gemeistert wie eine Hochseilartistin, fand Kirsten Gehrmann vom Elternrat. Waltraud Kaspelherr habe für den Kindergarten gelebt. Sie habe Privates und Dienstliches nicht getrennt, merkte Pfarrer Roland Mettenbrink an, der den von Mitarbeitern und Kindern der Tageseinrichtung gestalteten Familiengottesdienst mit Krippenspiel unter das Thema "Jesus, das Licht der Welt" gestellt hatte. "Ich bin ganz gerührt ob der vielen Lobes- und Dankesworte", sagte Waltraud Kaspelherr. Für sie sei das alles immer selbstverständlich gewesen. Die gute Arbeit sei nur möglich gewesen, weil sie "ein ganzes Dorf" um sich herum gehabt habe, bedankte sie sich bei Mitarbeitern, Eltern, ihrer Familie, Handwerkern ("Wir haben viel gebaut") und allen anderen Unterstützern. "Wir haben viele schöne Dinge auf den Weg bringen können", resümiert die Kindergartenleiterin - wohlwissend, dass sie die Messlatte immer hoch angesetzt habe. "Das wichtigste in unserer Arbeit sind die Kinder. Ich habe versucht, Kinder und Eltern mit viel Empathie zu begegnen und ihre Anliegen ernst zu nehmen", bekräftigt Waltraud Kaspelherr, bei der nun andere Dinge Priorität haben werden.

realisiert durch evolver group