Mit Spendenscheck: Monique Kreimer (v.l., Förderverein "Eggetaler Kids"), Rabea Kleffmann (Leiterin des Familienzentrums), Frank Wübker, Dieter Hagemann und Peter Lusmöller (SVE-Altliga). - © Stephan Pfeiffer
Mit Spendenscheck: Monique Kreimer (v.l., Förderverein "Eggetaler Kids"), Rabea Kleffmann (Leiterin des Familienzentrums), Frank Wübker, Dieter Hagemann und Peter Lusmöller (SVE-Altliga). | © Stephan Pfeiffer

Pr. Oldendorf-Börninghausen Eggetaler Weihnacht lockt 200 Besucher zum Haus der Begegnung

Eggetaler Weihnacht: Altliga richtet weihnachtliches Fest am Haus der Begegnung aus. Spende für das AWO-Familienzentrum

Stephan Pfeiffer

Pr. Oldendorf-Börninghausen. Alle Jahre wieder lädt die Altliga-Abteilung des SVE Börninghausen zur beliebten Eggetaler Weihnacht ein. Wieder einmal hatte das sechsköpfige Team um Dieter Hagemann und Peter Lusmüller ein umfangreiches Rahmenprogramm zusammengestellt. Obwohl der zweite Dezembertag neben vorwinterlicher Kälte auch ein wenig Nieselregen mit sich brachte, belebten 200 Besucher den Hof vor dem Haus der Begegnung. Die Diele präsentierte sich liebevoll-festlich geschmückt mit Weihnachtstannen, Strohballen und Sitzfellen. Hierhin zog es vor allem Eltern mit ihren kleinen Kindern, die sich hier einen Platz suchten. Vielleicht lockte sie die angenehme Wärme ins gemütliche Fachwerkhaus, vielleicht aber auch Pastor Steffen Bäcker, denn der stimmte zum Anfang alle mit der Geschichte "Wie Sankt Nikolaus einem Menschen ein neues Herz gegeben hat" auf den Sinn der Weihnachtszeit ein. Auf der Diele wurden Geschichten vorgelesen Danach nahm Lilo Stollmann auf der Vorlesebank Platz und zauberte mit der Geschichte "Das Kätzchen und der Nikolaus" große Kinderaugen in die staunenden Gesichter ihrer kleinen Zuhörer: Die kleine Katze wird zusammen mit dem Teddy in den Geschenkesack gepackt und weiß gar nicht, was mit ihr passiert. Umso größer ist die Überraschung für den Weihnachtsmann, als er beide aus seinem Sack zieht, denn nur der Teddy sollte verschenkt werden. Doch das Kätzchen darf bei seiner neuen Familie bleiben und erlebt ihr erstes schönes Weihnachtsfest. Die Geschichte gefiel den Kindern und nach einer Ermahnung der erfahrenen Vorleserin hörten auch alle ruhig bis zum Schluss zu. Die Leiterin des AWO-Familienzentrums Rabea Kleffmann hatte nicht nur ihre Gitarre, sondern auch vier Lieder mitgebracht. Alle stimmten mit ein und es erklangen "Alle Jahre wieder", "Öffne doch dem Nikolaus die Tür", "Wenn es dunkel wird in unserer kleinen Stadt" und "Lasst uns froh und munter sein". Vor allem das flotte "Öffne doch ..." hatte es einigen Mitsängern angetan und man hörte den Refrain an diesem Abend noch des Öfteren. Fackelträger begleiteten den Nikolaus Auch an den Förderverein "Eggetaler Kids" hatten der SVE Börninghausen und dessen Altliga-Abteilung gedacht: "400 Euro" stand auf dem Scheck, den Dieter Hagemann, Frank Wübker und Peter Lusmöller Monique Kreimer vom Förderverein und der Leiterin des Familienzentrums übergaben. Über die Spende freut sich der AWO-Kindergarten sehr, denn man braucht nächstes Jahr unter anderem Hüpfburgen für die 1.025-Jahr-Feier. Langsam stieg die Aufregung und manche Kinderhand fischte sich rasch noch einen Schokolebkuchen vom Süßigkeitenteller. Wird er kommen oder nicht? Dann aber - endlich! - war es so weit und angeführt von Fackelträgern, zog der Nikolaus ins Eggetal. In der warmen Stube gab es dann Geschenke - aber ein kleines Gedicht oder ein Liedchen musste schon vorgetragen werden, damit der bärtige Mann im roten Gewand in den Jutesack griff. Doch keines der Kinder ging leer aus und zufriedene Mienen dankten es dem Nikolaus. Zu vorgerückter Stunde spielte dann der Posaunenchor, während sich Mama und Papa, Oma und Opa am Glühwein- oder Grillstand einen kleinen Imbiss gönnten und den schönen Abend entspannt ausklingen ließen.

realisiert durch evolver group