Nun unter Denkmalschutz: Die Friedhofskapelle in Bad Holzhausen. - © Cornelia Müller
Nun unter Denkmalschutz: Die Friedhofskapelle in Bad Holzhausen. | © Cornelia Müller

Pr. Oldendorf-Bad Holzhausen „Verwaltung schikaniert Gemeinde nicht“

Friedhofskapelle: Ärger um den Denkmalschutz

Sandra Spieker-Beutler

Pr. Oldendorf-Bad Holzhausen. Auch in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses war der Ärger um den Denkmalschutz der Friedhofskapelle Bad Holzhausen (die NW berichtete) Thema. Anscheinend würden alle Altgebäude in Pr. Oldendorf unter Schutz gestellt, sagte Rolf-Dieter Schütte (CDU). Es sei „bedauerlich, dass das Presbyterium und der Pastor über das Ziel hinaus geschossen" seien. „Das macht man nicht", so Schütte. Von einem Pastor hätte er einen anderen Umgang erwartet. Bürgermeister Marko Steiner betonte noch einmal, dass die Stadt zwar die Kapelle in die Denkmalliste eingetragen, aber dabei keine Wahl gehabt hätte. Eine Einschränkung der Nutzung dadurch sei ihm wohl bewusst. Er könne den Unmut durchaus verstehen. „Aber die Stadtverwaltung schikaniert Kirchengemeinde nicht", so Steiner. Auch an einem Denkmal sei durchaus etwas veränderbar, sagte er und verwies auf Schloss Benkhausen. Das Presbyterium der Kirchengemeinden Bad Holzhausen hatte der Stadtverwaltung vorgeworfen, mit der Unterschutzstellung „unnötig den Betrieb des Friedhofs zu erschweren und Veränderungen zu behindern".

realisiert durch evolver group