Zufrieden: Harald Uhle von der Museumsbahn Minden. - © Joern Spreen-Ledebur
Zufrieden: Harald Uhle von der Museumsbahn Minden. | © Joern Spreen-Ledebur

Pr. Oldendorf Museumsbahn nach Bad Essen ist ein Renner an Heiligabend

Museumsbahn: Das Team des Pr. Oldendorfer MEM-Stützpunktes bot zwei Fahrten an Heiligabend nach Bad Essen an. Die Resonanz überraschte die Organisatoren

Joern Spreen-Ledebur

Pr. Oldendorf. Leichter Nieselregen hat eingesetzt, so richtig hell scheint es an diesem Tag nicht zu werden. Den vielen Fahrgästen ist das allerdings herzlich egal. Sie sitzen im Trockenen und genießen eine nostalgische Bahnfahrt. In den historischen Waggons ist es teilweise muckelig warm, es gibt kalte und warme Getränke. Die gepolsterten Sitze im Buffetwagen sind ebenso gut besetzt wie die "Holzklasse" in anderen Waggons, die - geführt von der Diesellok DL 2 - über die Gleise der Wittlager Kreisbahn rollen. Eine nostalgische Bahnfahrt an Heiligabend - möglich macht es das Team des Stützpunktes Pr. Oldendorf der Museumseisenbahn Minden (MEM). So verkürzten die Eisenbahner vielen Bürgern auf angenehme Weise die Wartezeit bis zur Bescherung. Die Fahrten an Heiligabend hatte die Museumsbahn voriges Jahr zum ersten Mal angeboten angeboten und das kam bestens an. Eine Neuauflage der Fahrten war deshalb ganz schnell beschlossene Sache. Mit ihrem Angebot an Heiligabend haben die Museumsbahner offenbar eine Marktlücke entdeckt. In diesem Jahr war der Andrang so groß, dass noch ein zusätzlicher Waggon angehängt werden musste. Schon im Vorfeld hatten viele Bürger Karten bestellt, aber auch spontan steuerten viele Menschen den Oldendorfer Bahnhof an und fuhren bei einer der beiden Touren nach Bad Essen mit. Museumsbahner möchten historische Dampflok aufarbeiten Sonja, Stefan, Erik und Sören Mattern aus Oppenwehe sowie Max Renz aus Bünde hatten es sich auf den Holzbänken bequem gemacht. Die Museumsbahn kennen sie. "Wir fahren relativ oft mit, wir mögen das einfach." Neuland sei die Fahrt für sie nicht, merkte die Gruppe an. Nur die Hitze im Waggon, die habe man so noch nicht gehabt, lachte Sonja Mattern. Harald Uhle von der Museumsbahn freute sich über die große Nachfrage bei den Heiligabend-Fahrten, mit denen die MEM ihre diesjährige Saison auf der Wittlager Kreisbahn ausklingen ließ. Sehr zufrieden sind die Museumsbahner auch mit der gesamten Saison am Stützpunkt in Pr. Oldendorf. Die Zahl der Fahrgäste sei im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen und da habe sich die Feier zum 40. MEM-Geburtstag im September in Pr. Oldendorf doch positiv bemerkbar gemacht, merkte Uhle an. Anlässlich des 40. Geburtstags erreichten erstmals seit etlichen Jahren auch wieder Züge Offelten. Bis hierhin ist die Strecke aufgearbeitet. Im kommenden Jahr wird dann ein weiterer Abschnitt bis östlich der B 65 aufgearbeitet. Die Museumsbahner hoffen, dass nicht allzu viele Jahre verstreichen, bis sie auch wieder zwischen Pr. Oldendorf und Bad Holzhausen fahren können. Reichsbahn-Lok wurde verkauft Die nach einer mutwillig herbeigeführten Entgleisung seit Jahren in Pr. Oldendorf abgestellte Reichsbahn-Dampflok der Baureihe 86 hat die MEM mittlerweile verkauft. Der Erlös soll zur Aufarbeitung einer kleineren Dampflok der Baureihe 89 verwendet werden. Die 89er, eine dreiachsige Konstruktion des preußischen Typs T 3, waren auf Klein- und Nebenbahnen wie der Wittlager Kreisbahn einst übliche Zugmaschinen. Ein Zuschussantrag für die Aufarbeitung der T 3 sei gestellt, im März solle darüber entschieden werden, meint Harald Uhle. Mit der kleinen Dampflok solle endlich wieder Dampfbetrieb auf der Strecke stattfinden. Die zu sanierende Lok ähnelt nach Angaben Uhles der Lok "Wittlage", die einst Züge zwischen Holzhausen, Pr. Oldendorf, Bohmte und Damme beförderte. Weniger aufwendig ist die Aufarbeitung des Buffetwagens. Der wird seine 40 Jahre alte und in die Jahre gekommene rote Lackierung verlieren und künftig grün gestrichen über die Gleise rollen. Die ersten Arbeiten dafür haben schon begonnen.

realisiert durch evolver group