Spiel und Spaß: Sie wie diese "Chaostruppe" waren 24 Mannschaften zum Boßelturnier im Eggetal angetreten. Jede hatte ihr eigenes Erfolgsrezept aus Lieblingsmusik und Getränken in Bollenwagen verstaut. - © Heike von Schulz
Spiel und Spaß: Sie wie diese "Chaostruppe" waren 24 Mannschaften zum Boßelturnier im Eggetal angetreten. Jede hatte ihr eigenes Erfolgsrezept aus Lieblingsmusik und Getränken in Bollenwagen verstaut. | © Heike von Schulz

Pr. Oldendorf Bollerwagenclub beim Boßeln im Eggetal unschlagbar

Boßeln in Börninghausen: Rund 200 Leute jagten der Holzkugel bergauf und bergab durchs Eggetal nach. Der Sportverein hatte zu dem Traditionsturnier mitten in blühenden Rapsfeldern eingeladen

Heike von Schulz

Pr. Oldendorf-Börninghausen. „Wenn der Raps blüht, ist Boßeln im Eggetal.“ Das wisse hier jeder, denn diese Spaßveranstaltung des Sportvereins Eggetal (SVE) gehöre seit fast 20 Jahren zur liebgewonnenen Tradition, so Frank Wübker. Er ist Vereinsvorsitzender und konnte 24 Mannschaften mit rund 200 Leuten begrüßen, die sich mit „aufgemotzten“ Bollerwagen und jeder Menge guter Laune auf die Jagd nach der Holzkugel durch die idyllische Landschaft von Börninghausen machten. Mannschaften brauchen für vier Kilometer drei bis vier Stunden Gleich zu Beginn der vier Kilometer langen Strecke, für die die Mannschaften drei bis vier Stunden brauchten, lag die größte Herausforderung: die Steigung an der Straße Auf der Horst. Hier konnte die Kugel den Berg wieder runterrollen. „Boßeln kann man nicht lernen. Entweder man kann es oder nicht“, meinte Benjamin Lampe. Wo der junge Mann Recht hat, hat er Recht. Er gehört zur Mannschaft 1. Bollerwagenclub (BWC) Lattengerade, die zum zehnten Mal dabei war. Aus dem Bollerwagen mit Sonnenschirm schallten Rock und Schlager aus dicken Boxen. Voll beladen war der Wagen mit Bier und Schnaps. Ob am Ende der Boßelrunde die Jungs voll und der Wagen leer seien? „Das kommt auf unsere Tagesform an“, meinte Steffen Jaeger lachend. Der 1. BWC kann beachtliche Erfolge vorweisen: drei Mal in Folge Sieger, vier Mal insgesamt. „Wir sind hier zu Hause und kennen unser Revier in- und auswendig“, so Jaeger. Und: Sie schafften es wieder auf das Siegertreppchen und gewannen somit zum vierten Mal in Folge. Punktgleich auf den Fersen waren ihnen die „Alt-Liga-Fußballer“ mit 42 Würfen. In einem spannenden Stechen machte der Bollerwagenclub das Rennen, dicht gefolgt von den beiden Mannschaften „Paradiesvögel“ und „In Team“ auf dem dritten Platz mit 43 Würfen. Das Boßeln in Börninghausen ist so beliebt, dass auch Mannschaften aus benachbarten Gemeinden anreisen. Zum ersten Mal war zum Beispiel eine Abordnung des Polizeihundevereins Herford mit Dackel Anton dabei. Auch Frank Wübker zeigte sich rundherum zufrieden mit dem Turnier: „Es ist keine Kugel verloren gegangen.“

realisiert durch evolver group