Nach dem Unfall war die B 482 in Wietersheim für den übrigen Verkehr nicht passierbar. - © Polizei Minden-Lübbecke
Nach dem Unfall war die B 482 in Wietersheim für den übrigen Verkehr nicht passierbar. | © Polizei Minden-Lübbecke

Polizei ermittelt nach Unfall auf der B 482

Petershagen (ots) - Zwei Leichtverletzte und ein Schaden von fast 40.000 Euro. Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls auf der B 482 in Wietersheim am Dienstagmorgen.

Ein aus Richtung Petershagen kommender 21-jähriger BMW-Fahrer war um kurz vor 6.30 Uhr bei einem Überholmanöver am Ende der zweispurigen Fahrbahn offenbar beim Einfädeln nach rechts mit dem Mercedes eines 28-jährigen Mannes kollidiert. Die Fahrzeuge gerieten ins Schleudern und prallten gegen die Leitplanke. Ein vor dem Mercedes fahrender VW eines 62-Jährigen wurde ebenfalls in den Unfall verwickelt. Der Mann blieb unverletzt.

Die Fahrer der beiden anderen Autos wurden von einer Rettungswagenbesatzung versorgt und anschließend ins Klinikum nach Minden gebracht. Der BMW-Fahrer behauptete gegenüber den Polizisten, dass nicht er, sondern der Fahrer des Mercedes durch ein Fahrmanöver den Unfall verursacht habe. Die Beamten sicherten im Zuge der Unfallaufnahme die zahlreichen Spuren und stellten zudem den BMW und den Mercedes für mögliche weitere Untersuchungen sicher.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle
Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3944147

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group