Unbekannter greift wahllos Passanten an - Ältere Frau und ein 19-Jähriger werden verletzt

Diese Spitzhacke griff sich der Mann von der Baustelle. - © Polizei Minden-Lübbecke
Diese Spitzhacke griff sich der Mann von der Baustelle. | © Polizei Minden-Lübbecke

Lübbecke (ots) - Ein bisher unbekannter Mann hat am Donnerstagmorgen an der Ecke Geistwall/Franz-Welschofstraße einen 19-Jährigen sowie eine bisher unbekannte ältere Frau attackiert und verletzt. Zudem griff sich der Mann eine Spitzhacke von der dortigen Baustelle und schlug damit mehrfach gegen einen Baum. Zuvor hatte er bereits einen Ziegelstein gegen einen geparkten Audi geschleudert.

Der Vorfall ereignete sich um kurz nach 8 Uhr. Laut Zeugenangaben griff der Unbekannte am Geistwall dem ihm zu Fuß entgegenkommenden 19-Jährigen an. Zunächst beleidigte er ihn, dann riss er ihn zu Boden. Nach einem kurzen Gerangel konnte der junge Mann schließlich Abstand zu seinem Angreifer gewinnen. Der warf daraufhin das noch am Boden liegende Handy des 19-Jährigen auf ein naheliegendes Garagendach. Danach griff er sich den Stein und beschädigte damit die Heckscheibe sowie das Dach des Audis.

Zwischenzeitlich waren zwei Bauarbeiter auf die Situation aufmerksam geworden, scheiterten aber mit einem Schichtungsversuch. Als der Unbekannte dann zur Spitzhacke griff, zogen sich die beiden Männer zurück. Der Unbekannte wandte sich nun wieder dem Geistwall zu, wo er in Höhe der dortigen Treppe auf eine offenbar ältere Dame traf. Diese stieß er unvermittelt um. Durch den Sturz erlitt die Frau eine blutende Kopfwunde. Nachdem er nunmehr mit der Hacke zwei Mal gegen ein Baum schlug, warf er diese auf die Baustelle zurück und half der verletzten Frau wieder auf die Beine. Dann verschwand er. Als die alarmierten Polizisten eintrafen, war auch die verletzte Frau nicht mehr vor Ort.

Der Angreifer soll zwischen 30 und 40 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß sein. Er hat eine kräftige Statur und trug eine schwarze Jacke sowie eine blaue Jeanshose. Besonders auffällig für die Zeugen war der Umstand, dass der Mann einen schwarz-braunen Dackel bei sich hatte. Auf Grund des sonderbaren Verhaltens der Person kann die Polizei eine mögliche psychische Erkrankung des Gesuchten nicht ausschließen. Konkrete Hinweise auf ein mögliches Motiv gibt es bisher nicht.

Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen des Vorfalls und bittet insbesondere die ältere Dame, sich bei ihr unter (0571) 8866-0 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle
Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3886358

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group