Geschäftseinbruch scheitert - Trio flüchtet mit Audi

Preußisch Oldendorf (ots) - Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch versucht in ein Tabakgeschäft an der Spiegelstraße einzubrechen. Diesmal scheiterten die Kriminellen allerdings. Bereits vor zweieinhalb Wochen war das Geschäft schon einmal das Ziel von Einbrechern. Wie seinerzeit berichtet, erbeuteten mehrere Männer dabei eine Vielzahl von Zigaretten und flüchteten mit einem Pkw.

Im jüngsten Fall waren drei Männer ebenfalls mit einem Auto vorgefahren. Der Ladenbesitzer hatte gegen 2.45 Uhr dumpf klingende Geräusche wahrgenommen. Fast zeitgleich schlug die Alarmanlage an seinem Geschäft an. Der Eigentümer konnte noch beobachten, wie ein mit Kapuzen-Pullovern bekleidetes Trio eilig in einen Audi einstieg und der Wagen in Richtung Bad Essen davon fuhr. Zuvor hatten die Einbrecher offenbar mit einem Gegenstand versucht, die Scheibe der Eingangstür zu zertrümmern. Das Sicherheitsglas wurde dabei zwar an mehreren Stellen beschädigt, hielt den Schlägen letztlich aber stand.
Die Polizei sucht nun Zeugen, denen in der Nacht ein Audi im Raum Preußisch Oldendorf aufgefallen ist. Hinweise werden von den Ermittlern erbeten unter (0571) 88660.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle
Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3867224

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group