Veränderungen bei der Polizei in Lübbecke

Lübbecke (ots) - Die Polizeiwache in Lübbecke ist ab Montag (17. Juli) in den Nachtstunden nicht mehr mit einem Innendienst versehenden Beamten besetzt. Werktags zwischen 6 und 21 Uhr sowie an den Wochenenden und an Feiertagen steht in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr weiterhin ein Beamter als direkter Ansprechpartner zur Verfügung. Die Polizei betont, dass diese Regelung keinen Einfluss auf die Verfügbarkeit der eingesetzten Streifenwagen hat. Diese sind weiterhin rund um die Uhr von Lübbecke aus im Einsatz.

Für die Zeiten, in denen kein Innendienstbeamter zur Verfügung steht, ist am Gebäude an der Osnabrücker Straße eine Sprechanlage installiert worden. Darüber ist jederzeit eine Kontaktaufnahme mit der rund um die Uhr besetzten Leitstelle möglich. Diese koordiniert die Einsätze aller Streifenwagen im Kreisgebiet. Zudem bietet ein im Eingangsbereich der Wache angebrachtes Schild erklärende Hinweise.

Wie bereits berichtet, setzt die Kreispolizeibehörde auch mit dieser Veränderung ihr im Rahmen des Projekts "Perspektive Polizei Minden-Lübbecke 2023" erarbeitetes Konzept um, mit dem insbesondere die Polizeipräsenz in der Fläche weiterhin sichergestellt werden soll.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Telefon: 0571/8866-1300 od. 1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3686866

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group