Geisterfahrer verursacht Unfall im Weserauentunnel

Porta Westfalica, Minden (ots) - Sonntagnachmittag verursachte ein
sogenannter Geisterfahrer im Weserauentunnel einen Verkehrsunfall zwischen zwei weiteren Autofahrern. Der Verursacher wendete sein Fahrzeug und flüchtete in Richtung der Mindener Tunnelausfahrt. Nun sucht die Polizei Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Insbesondere von dem Fahrer eines weißen Pkws, der vermutlich dem Flüchtigen nachfuhr, erhoffen sich die Ermittler wichtige Hinweise.

Gegen 17 Uhr befuhr ein 34-jähriger Mindener mit seinem Golf Kombi die linke Fahrspur des Weserauentunnels in Richtung Minden. Plötzlich kam ihm auf seiner Fahrspur ein unbeleuchtetes Auto entgegen. Um einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug zu verhindern, führte eine Vollbremsung durch. Der hinter ihm fahrende Mindener (49) konnte mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit seinem Ford in das Heck des VWs. Zu einer Berührung mit dem Verursacher kam es nicht. Dadurch entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Der Falschfahrer wendete sein Auto und flüchtete. Hierbei soll es sich um ein mit zwei Personen besetzten BMW-Kombi handeln.

Zeugen des Vorfalls sowie weitere Hinweisgeber wenden sich bitte unter der Telefonnummer (0571) 8866-0 an die Polizei in Minden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Telefon: 0571/8866-1300 od. 1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3686889

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group