Die Seitenscheibe des Mercedes, A-Klasse, der 57-jährigen Frau splitterte vollständig. - © Polizei Minden-Lübbecke
Die Seitenscheibe des Mercedes, A-Klasse, der 57-jährigen Frau splitterte vollständig. | © Polizei Minden-Lübbecke

Mit Softairwaffe auf Auto geschossen

Lübbecke (ots) - Offenbar mit einer Softairwaffe hat ein Unbekannter am Montagnachmittag auf einen vorbeifahrenden Pkw auf der Osnabrücker Straße (B 65) geschossen. Die Fahrerin, eine 57-jährige Frau aus Lübbecke, blieb unverletzt. Die Seitenscheibe an der Fahrertür an ihrem Mercedes zersplitterte allerdings auf der gesamten Fläche.

Die 57-Jährige war gegen 16 Uhr aus Blasheim kommend in östliche Richtung unterwegs und hatte gerade den Bahnübergang passiert, als sie plötzlich einen lauten Knall vernahm und gleichzeitig das Glas der Seitenscheibe splitterte. Vor lauter Schreck hielt die Frau zunächst auf einem nahe gelegenen Parkplatz an. Dort konnte sie sich keinen Reim auf die Angelegenheit machen, da sie auch keine Personen am Straßenrand wahrgenommen hatte. Erst bei einer genauen Untersuchung des Autos an ihrem Wohnort wurde im Fußraum eine weiße Kunststoffkugel gefunden. Nach Einschätzung der verständigten Polizisten dürfte es sich dabei um handelsübliche Munition für eine Softairwaffe handeln. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls und bittet diese sich bei ihr unter (0571) 88660 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle
Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3591199

Copyright © Neue Westfälische 2017
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group