Die Unfallstelle war von Trümmern übersät. Der Opel Meriva war zuvor offenbar ungebremst gegen den Treppenaufgang geprallt und hatte noch eine Straßenlaterne sowie ein Schild umgerissen. - © Polizei Minden-Lübbecke
Die Unfallstelle war von Trümmern übersät. Der Opel Meriva war zuvor offenbar ungebremst gegen den Treppenaufgang geprallt und hatte noch eine Straßenlaterne sowie ein Schild umgerissen. | © Polizei Minden-Lübbecke

Auto prallt ungebremst gegen Hauswand - Ehepaar aus Espelkamp schwer verletzt

Lübbecke, Espelkamp (ots) - Zwei Schwerverletzte und ein großes Trümmerfeld hat ein nicht alltäglicher Unfall an der Einmündung Bahnhofstraße/Niederwall am Dienstagmorgen verursacht. Ein Opel Meriva eines Ehepaares aus Espelkamp war vom Niederwall kommend zwischen zwei Bussen hindurch quer über die Bahnhofstraße gefahren und dort offenbar ungebremst gegen eine Hauswand geprallt. Der 65-jährige Fahrer des Opel sowie seine zwei Jahre jüngere Frau wurden vom einem Notarzt und den Besatzungen zweier Rettungswagen versorgt und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Gegen 8.30 Uhr befuhr der 65-Jährige laut Polizei den Niederwall in westliche Richtung. Zu diesem Zeitpunkt hielten an der Einmündung mit der Bahnhofstraße zwei Busse. Als die gerade anfuhren, fuhr der Opel in der sich nun bildenden Gasse zwischen den großen Fahrzeugen hindurch. Die Fahrt des Opel wurde erst durch den Treppenaufgang zu einem Einrichtungsgeschäft gestoppt. Zuvor hatte der Wagen noch ein Hinweisschild und eine Straßenlaterne niedergewalzt. Warum es zu dem Unfall kam, ist noch nicht eindeutig geklärt. Eine Befragung der Verletzten durch die Polizei war zunächst nicht möglich. Die Beamten halten es für denkbar, dass der 65-Jährige vermutlich auf Grund von plötzlich auftretender gesundheitlicher Probleme nicht mehr in der Lage war seine Fahrt zu kontrollieren. Nicht gänzlich ausschließen will die Polizei einen technischen Defekt am Opel.

Der schwer beschädigte Pkw wurde später abgeschleppt. Den Schaden beziffert die Polizei auf rund 15.000 Euro. Neben dem Rettungsdienst und der Polizei war auch die Feuerwehr im Einsatz. Die kümmerte sich um die Beseitigung von ausgelaufenen Öl und andere Betriebsstoffe aus dem Meriva.

Rückfragen bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke
Pressestelle
Telefon: 0571/8866 1300/-1301
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Minden-L?bbecke, übermittelt durch news aktuell

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/3496969

Copyright © Neue Westfälische 2016
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group