Die Verhandlung fand im Landgericht in Bielefeld statt. Der Verurteilte ist erst 19 Jahre alt. - © picture alliance / dpa
Die Verhandlung fand im Landgericht in Bielefeld statt. Der Verurteilte ist erst 19 Jahre alt. | © picture alliance / dpa

Bielefeld/Minden Vergewaltigung in der Pulverstraße: Angeklagter muss fünf Jahre in Haft

Der 19-jährige Mann wurde wegen Vergewaltigung und Körperverletzung schuldig gesprochen.

Minden/Bielefeld (mt). Im Prozess um die Vergewaltigung einer Schülerin in der Pulverstraße hat das Landgericht Bielefeld den Angeklagten am Dienstag zu fünf Jahren Haft verurteilt. Der 19-jährige Mann aus Guinea wurde wegen Vergewaltigung und Körperverletzung schuldig gesprochen. Er hatte am 12. Mai im vergangenen Jahr eine 16-Jährige in den Keller eines Hauses in der Pulverstraße gezerrt und dort vergewaltigt. Er wird noch am Dienstag in die Justizvollzugsanstalt nach Herford gebracht wie das Mindener Tageblatt berichtet. Das Landgericht folgt mit seinem Urteil damit weitestgehend der Forderung der Staatsanwaltschaft, die fünfeinhalb Jahre Haft für den Flüchtling gefordert hatte. Sein Verteidiger hatte sich in seinem Plädoyer für dreieinhalb Jahre ausgesprochen. Dem Angeklagten sei die schwere seiner Tat nicht bewusst. Er verstehe nicht, was er getan habe, so der Richter in seiner Begründung.

realisiert durch evolver group