(v.l.) Karl-Hermann Blaue (WL), Arnold Oevermann (SPD), Dirk Raddy (Stadt), Jürgen Brockmann (FDP), Karl-Friedrich Rahe (SPD), Bernd Sasse-Westermann (LK), Ingo Ellerkamp (Stadt), Kersten Bunke (CDU), Frank Haberbosch (Stadt ), Bürgermeister Eckhard Witte. Die Grünen fehlen. - © FOTO: STADT LÜBBECKE
(v.l.) Karl-Hermann Blaue (WL), Arnold Oevermann (SPD), Dirk Raddy (Stadt), Jürgen Brockmann (FDP), Karl-Friedrich Rahe (SPD), Bernd Sasse-Westermann (LK), Ingo Ellerkamp (Stadt), Kersten Bunke (CDU), Frank Haberbosch (Stadt ), Bürgermeister Eckhard Witte. Die Grünen fehlen. | © FOTO: STADT LÜBBECKE

Lübbecke Grüne: "Zeitdruck für Stadtschule ist selbstgemacht"

Entscheidung zur Verlagerung des Stadtarchivs im Hauptausschuss wichtige Voraussetzung für pünktlichen Baubeginn

Lübbecke (fha). Ungewöhnlich haben die Fraktionsvorsitzenden, der Vorsitzende des Schulausschusses und die Verwaltungsspitzen auf die anhaltende öffentliche Kritik an den Plänen zur Verlegung des Stadtarchivs sowie am Konzept zum Bau der Stadtschule reagiert: Sie verschickten am Freitagvormittag eine gemeinsame Presseerklärung und ein Gruppenfoto. Tenor: "Mit der Entscheidung, den Standort des Stadtarchivs zu verlagern, haben die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses mit großer Mehrheit den Weg für die Fortsetzung der Planungen für den Neubau der Stadtschule am Wiehenweg frei gemacht."

Die optisch und sprachlich demonstrierte Einigkeit entspricht jedoch nicht dem Verlauf des Ausschusses, in dem heftig über die genannten Punkte diskutiert worden war (die NW berichtete). Die Grünen-Fraktion hat sich deshalb geschlossen geweigert, sich an der PR-Aktion zu beteiligen: "Wir geben uns für so etwas nicht her, um gemachte Fehler zuzudecken", kommentierte Fraktionschef Heinrich Stenau gestern die Verweigerungshaltung der Grünen.

Anzeige

Dem aktuellen Statement von Bürgermeister Eckhard Witte "Wir wissen, dass wir mit der Fertigstellung der Stadtschule zum Beginn des Schuljahres 2014/15 ein ehrgeiziges Ziel verfolgen", entgegnet Stenau, der entstandene Zeitdruck sei "selbstgemacht". Zudem kritisiert er, dass der Rat sich durch die Befugnisse des Lenkungskreises Stadtschule "selbst entmündigt".

Wittes Stellvertreter, Frank Haberbosch, versicherte derweil: "Wir werden sicherstellen, dass unser Stadtarchiv, das weit über die Grenzen der Stadt hinaus einen sehr guten Ruf genießt, auch zukünftig einen attraktiven Standort erhält."

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group