Einen Ring von Pädophilen hat das Bundeskriminalamt auffliegen lassen. - © FOTO: DDP
Einen Ring von Pädophilen hat das Bundeskriminalamt auffliegen lassen. | © FOTO: DDP

Schlag gegen Kinderporno-Ring

Auch Haus in Hüllhorst durchsucht

Hüllhorst/Löhne. Das Bundeskriminalamt (BKA) hat mit einer groß angelegten Razzia einen Kinderporno-Ring zerschlagen. Auch in Hüllhorst und Löhne wurde nach Auskunft der zuständigen Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu aus Frankfurt/Main jeweils ein Objekt durchsucht - dabei wurde ein Verdächtiger festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.

Insgesamt haben die Ermittler am Dienstagabend gegen neun Initiatoren und Verantwortliche - alles Männer - der Internetforen Haftbefehle vollstreckt. Durchsucht wurden bundesweit 163 Wohnungen und Geschäftsräume von 121 Verdächtigen, wie das BKA mitteilt. Die Ermittlungen richten sich laut Auskunft der Staatsanwaltschaft in Frankfurt/Main gegen eine deutschsprachige Internet-Gemeinschaft von Pädophilen.

Die Vorwürfe gegen die neun Festgenommenen lauten auf schweren sexuellen Missbrauch von Kindern sowie die Herstellung und Verbreitung kinderpornografischen Materials. Die Verdächtigen wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft außerdem in der Gegend von Passau, Bremen, Lübeck, Zwickau, Mönchengladbach, Lage und in Frankfurt festgenommen.

Zu der Festnahme und den Durchsuchungen in Hüllhorst und Löhne gibt es von Seiten des zuständigen Landeskriminalamtes in Düsseldorf keine weiteren Auskünfte. "Wir stehen erst am Anfang der Ermittlungen - da muss zurzeit noch manches offen bleiben", erklärten die Beamten der dortige Pressestelle auf Nachfrage der NW.
In mehreren Foren seien Bilder und Erfahrungen über den sexuellen Missbrauch von Kindern ausgetauscht worden. Einige Mitglieder des Kinderporno-Rings hätten die Gewalttaten auch auf Bildern und Videos aufgenommen und dann ins Internet gestellt. "Die Festnahmen sind ein großer Erfolg im Kampf gegen die Kinderpornografie-Szene", sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke.

Allein in NRW wurden 35 Objekte durchgesucht. Dabei wurden, so das LKA in Düsseldorf, 41 Computer, 28 Laptops, 2.859 Datenträger und 87 Videos gefunden und sichergestellt. Bundesweit stellten die 800 Beamten von BKA und Polizei 220 Computer und rund 17.000 digitale Speichermedien (CDs, DVDs und Festplatten) sicher.

Die Ermittlungen seien sehr schwierig gewesen, da sich die Mitglieder des Kinderporno-Rings äußerst verschwörerisch verhalten hätten. Die Aktion von BKA und Polizei wurde am Mittwoch fortgesetzt.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group