Lübbecke Ausnahmestimmung beim "Abend der Künste"

Premiere: Der Abend der Künste lockt zahlreiche Besucher in die Stadt. Das vielseitige Programm mit Musik, Aktionen und bis 22 Uhr geöffneten Geschäften kommt gut an

Imme Lohmeyer-Lorek

Lübbecke. In Lübbecke herrschte am Freitagabend regelrechte Ausnahmestimmung: Scharen von Menschen aller Altersgruppen strömten die Lange Straße, die Bäckerstraße und die Scharrnstraße entlang, stöberten in den Geschäften oder hörten sich die eine oder ander Live-Band an. Der "Abend der Künste", verbunden mit Late-Night-Shopping bis 22 Uhr, war ein voller Erfolg und eine gute Ablösung der nicht so erfolgreichen Summer Beach Party. Der Verein Lübbecke Marketing hatte für dieses erstmalige Veranstaltungsformat ein tolles Kunstprogramm auf die Beine gestellt. So begeisterten beispielsweise die Stelzenläufer des GOP Varieté-Theaters aus Bad Oeynhausen kleine und große Gäste. Die Kinder von Besucherin Maren Wulff waren hin und weg von dem langbeinigen Mann in dem fantasievollen Kostüm in allen Rot- und Gelbtönen. Niklas und Paula, beide sechs, fanden ihn "einfach umwerfend". Der große Bruder Frederik (10) schätzte auch das Musikprogramm. "Ich finde das Spektakel sehr schön und stimmungsvoll", sagte Maren Wulff und stellte sich an einer der Verzehrbuden an. "Und jetzt wollen wir etwas essen." »Die internationale musikalische Vielfalt hier gefällt mir« Eine große Menschenmenge scharte sich auch um die Band aus David Jarquin (Trompete), Birol Altinok (Keyboard) und Martin Herrmann am Schlagzeug vor der Bäckerei Schmidt. Die drei Musiker unterrichten an der Musikschule Pro Musica und stellten ein buntes Programm aus Jazz, Blues und lateinamerikanischen Stücken zusammen. Die Lübbeckerin Roswitha Reschke war begeistert: "Das hier hat Großstadt-Flair! Ich finde es gut, dass hier auch Menschen aus anderen Kulturen mitmachen. Die Vielfalt gefällt mir", meinte sie. Auch ihre Freundin Kerstin Brinkmann aus Minden schwärmte: "Es ist sehr schön und gemütlich hier." Von "toller Stimmung" sprach auch Waltraud Gusowski aus Bad Holzhausen. Während das Akustik-Trio "Mister Knister" auf dem Marktplatz nicht so gut besucht war, zog es die Jugend zur Rockband "Hyperdrive". Für allgemeine Erheiterung bei Jung und Alt sorgten weiterhin Jongleure mit Bällen und Stinktier-Tricks, ein Duo von Pro Musica mit Sabrina Watermann (Gesang) und Daniel Sauk (Gitarre), der Künstler Dennis Herb, der mit seiner Airbrush-Technik viele Gäste anlockte, sowie viele weitere Darbietungen und Aktionen zum Mitmachen von regionalen Künstlern. Gegen Ende des Abends gestaltete Dennis Herb eine große Leinwand als Airbrush-Kunstwerk, das für einen guten Zweck versteigert wurde. Ausstellungen regionaler Künstler, wie beispielsweise Bettina Bollmann-Koch und Friederike Haberbosch, vervollständigten das breit gefächerte Kulturprogramm, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war. Geschäftsinhaber sind mit dem Ergebnis des Abends sehr zufrieden Auch die Geschäftsinhaber waren mit dem Ergebnis des Abends sehr zufrieden. Das Eiscafé Pacini hatte bereits um kurz nach acht nur noch wenige Sorten zur Auswahl. Das mag sicher auch an den lauen Temperaturen gelegen haben. Die Boutique Etog zog ebenfalls viele Besucher an. "Wir hatten viel Kundschaft heute Abend und sind sehr zufrieden", sagte Mitarbeiterin Beate Kreuzer. Auch in einigen Geschäften gab es musikalische Darbietungen. Das Modehaus Böckmann hingegen lud zu einer Modenschau mit den aktuellen Trends ein. Der krönende Abschluss des neuen Stadtfestes, die Feuershow der Gruppe "Flamma Scanea", sorgte dafür, dass der Abend bei vielen Besuchern in bester Erinnerung bleiben wird.

realisiert durch evolver group