Bestens gelaunt: Stolz führte Paul Gauselmann ein Modell seines ersten Automaten vor - auch zur Freude von Jan Hofer. - © Joern Spreen-Ledebur
Bestens gelaunt: Stolz führte Paul Gauselmann ein Modell seines ersten Automaten vor - auch zur Freude von Jan Hofer. | © Joern Spreen-Ledebur

Lübbecke 60 Jahre Gauselmann: 2.600 Gäste bei Party der Superlative

Unternehmen feierte im festlich hergerichteten Event-Zelt / Podolski neuer Werbebotschafter

Frank Hartmann

Lübbecke. Als Firmengründer Paul Gauselmann um 19.10 Uhr unter stehendem Beifall seiner Gäste die 30 Meter lange Bühne im Festzelt betrat, übertrug eine Fernsehkamera das Bild des Espelkamper Unternehmers auf eine überdimensionale LED-Wand hinter der Bühne. Es zeigte einen Mann, dessen Augen trotz seines fortgeschrittenen Alters noch immer jugendlich leuchten können, wenn er von der 60-jährigen Geschichte des Unternehmens erzählt – seines Unternehmens. Es ist eine Erfolgsgeschichte, die 1957 mit 17 Musikautomaten und einem Schuldwechsel über 100.000 D-Mark begann. Damals habe er „alles auf eine Karte gesetzt, später nie wieder". Vielleicht war auch das ein Grund, warum Paul Gauselmann die Firmenentwicklung so erfolgreich fortgeschrieben hat. Heute ist es ein „unwahrscheinlich starkes" (Paul Gauselmann) Großunternehmen mit 11.000 Mitarbeitern und mehr als 2,5 Milliarden Euro Umsatz. Trotz Sportwetten und Internetgeschäft, betonte Gauselmann, habe man aber immer das Kerngeschäft beibehalten. Gemäß dem Motto: „Wenn man in diesem Markt bestehen will, muss man das Geldspiel haben." Geldspiel – diese Bezeichnung, merkte der Firmen-Chef an, bevorzuge er gegenüber dem Wort „Glücksspiel". Stolz auf Familie und Mitarbeiter Um all das zu erreichen, musste die Familie manches Mal zurückstehen. Er sei stolz auf seine Kinder, die Schwiegertöchter und die Enkel, erzählte er den rund 2.600 geladenen Gästen im festlich dekorierten Event-Zelt. Darunter viel lokale und überregionale Prominenz sowie zahlreiche Geschäftspartner aus dem In- und Ausland, für die seine Rede per Funk ins Englische und Spanische übersetzt wurde. Etwa 500 Servicekräfte, darunter 70 Köche, kümmerten sich darum, dass es den Gästen an nichts fehlte. Besonders dankte Paul Gauselmann seinen Mitarbeitern für die großartige Vorbereitung der Feier und auch seiner Frau Karin: „Genau heute vor 50 Jahren ist sie nach Espelkamp gezogen", merkte Gauselmann an und schwärmte: „Das passt alles gut zusammen." Jan Hofer, der den Abend souverän moderierte, verkündete anschließend: „Paul Gauselmann will es heute richtig krachen lassen." Zuvor werde aber noch der frühere NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin sprechen. Der erzählte gut aufgelegt, wie er zu der Einladung als Gastredner gekommen war. Vor einem Jahr und drei Tagen habe er Paul Gauselmann darauf hingewiesen, dass er am heutigen Abend vielleicht gar nicht mehr Wirtschaftsminister sei. Daraufhin habe Gauselmann geantwortet: „Das ist egal, Sie halten die Rede." Duin sagte, Gauselmann gehöre zu den einhundert größten Familienunternehmen Deutschlands und sei ungeheuer innovativ: „Sie sind ein Teil der Wirtschaftsgeschichte der Bundesrepublik."

realisiert durch evolver group