Unmissverständliches Plädoyer: JU-Kreisvorsitzender Christoph Hartke kritisierte in seinem Statement auf dem Deutschlandtag der Jungen Union die Planungen eines möglichen Bahntunnels zwischen Bückeburg und Porta Westfalica. - © NW
Unmissverständliches Plädoyer: JU-Kreisvorsitzender Christoph Hartke kritisierte in seinem Statement auf dem Deutschlandtag der Jungen Union die Planungen eines möglichen Bahntunnels zwischen Bückeburg und Porta Westfalica. | © NW

Paderborn / Kreis Minden-Lübbecke Junge Union Minden-Lübbecke bilanziert den Deutschlandtag in Paderborn

Auch das Projekt zwischen Porta Westfalica und Bückeburg wurde erörtert

Paderborn/Kreis Minden-Lübbecke. Da ist der Deutschlandtag der Jungen Union (JU) in Paderborn als die politische Großveranstaltung in OWL mit weit über 1.000 Teilnehmern auch schon wieder Geschichte. Mit dem Verlauf sehr zufrieden zeigt sich der Minden-Lübbecker JU-Kreisverband. Denn zwischen viel beachteter Merkel-Rede, Vorstandswahlen und Co. stand auch ein Thema aus dem Mühlenkreis auf der Tagesordnung beim CDU-Nachwuchs. Auf Initiative des hiesigen JU-Kreisverbandes beschäftigte sich der Kongress mit dem aus Sicht des Bundesverkehrsministeriums möglichen Bahntunnel zwischen Porta Westfalica und Bückeburg. Kreisvorsitzender Christoph Hartke ging in seinem Statement vor den Delegierten auf die Notwendigkeit eines schnellstmöglichen, durchgehendend viergleisigen Ausbaus der Bahnstrecke aus Rheinland und Ruhrgebiet durch OWL nach Hannover und Berlin ein...

realisiert durch evolver group