Die "Trash-Test Dummies" der Musikschule Petershagen entlockten ihren Vuvuzelas lautstarke Trompetenstöße, die den Rhythmus ihrer Darbietung unterstrichen. Am Ende gewannen sie den ersten Preis des Musikwettbewerbes. - © FOTO: RALF KAPRIES
Die "Trash-Test Dummies" der Musikschule Petershagen entlockten ihren Vuvuzelas lautstarke Trompetenstöße, die den Rhythmus ihrer Darbietung unterstrichen. Am Ende gewannen sie den ersten Preis des Musikwettbewerbes. | © FOTO: RALF KAPRIES

Hüllhorst Petershagener geben den Ton an

Jugendmusik-Wettbewerb: 280 Zuhörer lauschen abwechslungsreichem Programm in der Ilex-Halle

Hüllhorst. Da waren die Veranstalter überrascht: Die halbe Ilex-Halle reichte nicht aus, um die Besucher des Abschlusskonzerts des Jugendmusik-Wettbewerbs 2012 der Volksbanken im Mühlenkreis zu fassen. Etwa 280 Zuhörer wollten das Konzert der Jugendlichen erleben.

Die Veranstalter öffneten die Trennwand. Im hinteren, unbeleuchteten Raum, stand eine Stuhlgruppe. Von dort bot sich Besuchern ein Blick auf die beleuchtete Bühne. Die eingesetzte Lautsprecheranlage trug Sprache und Musik gut bis dorthin.

Anzeige

Ein umfang- und abwechslungsreiches Programm erwartete die Zuschauer. Während der Moderationen Ingrid Krahs und Reinhold Gorges (Leiter), beide von der Musikschule Hüllhorst, sammelten sich die Akteure auf der Bühne. Die Nervosität war den meisten deutlich anzusehen. Um so mehr freuten sie sich über Ansporn und Applaus des Publikums.

Auch das ist eben eine wichtige Erfahrung: Der Auftritt mit anderen in einem gemeinsamen Konzert. Das meinte auch Dr. Ralf Niermann, der als Landrat des Kreises Minden-Lübbecke die Schirmherrschaft über den Wettbewerb übernommen hatte. Die Absicht dieser Aktion sei Ansporn, Anerkennung und Belohnung für die Teilnehmer, sagte Niermann. Diese Form von Förderung der Ensembles und der Initiativen sei Ziel der ausgelobten Preisverleihung des Jugendmusik-Wettbewerbes im Jahr 2012.

Das Konzertprogramm begann mit leisen Tönen. Musikschüler der Lübbecker Musikschule "Pro Musica" spielten das "Klaviertrio Hob XV: 7" von Joseph Haydn. Lauter wurde es mit "Cool Tune und Gettin Latin" von B. Lochs (Saxophonquartett der Musikschule Petershagen), "...in den Wiesen der Zukunft" von Frank Michael (Quartetto Picasso der Musik im Wichernhaus und der privaten Musikschule Katharina Ehlenbröker-Tönnies), "Joshua fit the battle of Jericho" (Die Saxophonisten, Schüler der Gymnasien Bad Oeynhausen und Petershagen), und dem "Hymnus op 65" von Friedrich Grützmacher (Musikschule Porta Westfalica).

Nach den Kategorien "Kammermusik Klassik" und "Bläser-Ensembles" wandte sich das Programm dem Thema "Rock-Pop-Jazz" zu. "Lasses Salsa" (Gymnasium Petershagen) und "Rolling in the deep" (Gymnasiums Rahden) folgte außer Konkurrenz der Gastauftritt des Jugendchors TenSing. Den fulminanten Schluss- und Höhepunkt setzte die Trommlergruppe "Trash-Test-Dummies" der Musikschule Petershagen in ihren verwegenen Kostümen.

Bei der Preisvergabe hatten die Petershagener Teilnehmer die Nase vorn, dicht auf den Fersen waren ihnen dabei die Teilnehmer von den Musikschulen "Pro Musica" in Lübbecke und der Musikschule Porta Westfalica.

Der Jugendmusik-Wettbewerb 2012 wurde von den Volksbanken Lübbecker Land, Schnathorst, Bad Oeynhausen-Herford und Mindener Land mit Geldpreisen im Wert von 5.000 Euro ausgelobt.

Teilnehmer mussten sich bis Oktober bei den Veranstaltern anmelden. In der Jury saßen die Musik-Experten Almut Eckels, Professor Michael Achilles, Ulrike Achilles und Michael Gurewitsch.

Der diesjährige Wettbewerb gliederte sich in vier Sparten. Bewertet wurden die Kategorien Kammermusik Klassik, Bläser-Ensembles, Zupfinstrumente und schließlich die Sparte Rock-Pop-Jazz.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group