(v.l.) Rainer Detering, Obermeister der Tischler-Innung Minden-Lübbecke, Bernd Maschmeier, Vorstandsmitglied, Thomas Brinkmann, Geschäftsführer und Axel Schnake.
(v.l.) Rainer Detering, Obermeister der Tischler-Innung Minden-Lübbecke, Bernd Maschmeier, Vorstandsmitglied, Thomas Brinkmann, Geschäftsführer und Axel Schnake.

Hüllhorst Drei auf einen Streich

Tischler-Innung verlieh drei Silberne Meisterbriefe / Am gleichen Tag geprüft

Hüllhorst (nw). Ein Vergnügen der besonderen Art hatten der Obermeister und der Geschäftsführer der Tischler-Innung Minden-Lübbecke, als sie gleichzeitig drei Silberne Meisterbriefe verleihen konnten, die auch noch alle am gleichen Tag die Meisterprüfung abgelegt hatten und sich tatsächlich nicht getroffen hatten. Wie der Zufall es wollte oder aber, wie es vom Geschäftsführer geplant war: Diese kleine Geschichte soll erzählt werden.

Gedacht war zunächst nur, den Silbernen Meisterbrief an Bernd Maschmeier zu verleihen. Bernd Maschmeier hat seinen Betrieb in Hüllhorst-Tengern und beschäftigt sich insbesondere mit dem Schwerpunkt Objekteinrichtungen. Wie seine Kollegen legte er seine Meisterprüfung am 9. Juli 1987 ab. Zunächst hatte er sein Unternehmen in Bad Oeynhausen-Dehme, verlagerte es aber aufgrund mangelnden Platzangebotes nach Tengern, seinen Heimatort.

Anzeige

Der Obermeister Rainer Detering ließ die Geschichte in seiner Laudatio Revue passieren und machte deutlich, dass 25 Jahre Meisterjubiläum und 25 Jahre Selbständigkeit auch bedeuten: 25 Jahre die Kunden zufrieden stellen, 25 Jahre pünktlich Rechnungen schreiben und 25 Jahre Top-Qualität liefern.

Was der Obermeister zu diesem Augenblick als er die Laudatio hielt, noch nicht wusste ist, dass direkt im Anschluss der Geschäftsführer aufstand und einen weiteren Silbernen Meisterbrief hervorzauberte, nämlich für den Obermeister Rainer Detering. Die Recherche hatte nämlich ergeben, dass er ebenfalls am 9. Juli 1987 seine Meisterprüfung abgelegt hatte und so wurde er vom Geschäftsführer Thomas Brinkmann überrascht, der sagte, diese Laudatio hätte gar nicht passender sein können, denn sie träfe auf den Obermeister gleichfalls zu. Rainer Detering hat seinen Betrieb in Porta Westfalica und firmiert unter dem Namen Kölling Projekteinrichtungen. Auch er arbeitet im gehobenen Innenausbau, baut Ladeneinrichtungen unter andrem für Supermärkte und Reisebüros in der ganzen Republik.

Dritter im Bunde war Tischlermeister Axel Schnake aus Hüllhorst, der wiederum ein Cousin von Bernd Maschmeier ist. Spontan hatte Bernd Maschmeier die Informationen weitergegeben, dass Axel Schnake ebenfalls zu ehren sei und dies wurde vom Geschäftsführer aufgenommen.

Axel Schnake ist nicht selbständig, er ist Tischlermeister und Praxisanleiter in der Justizvollzugsanstalt in Herford. Hier hat er die verantwortungsvolle Aufgabe übernommen, straffälligen Jugendlichen eine Berufsausbildung zu ermöglichen. Er trägt in erheblichem Maße zur Resozialisierung bei und erwiesener Maßen ist die Rückfallquote bei Jugendlichen mit einer abgeschlossen Berufsausbildung deutlich geringer.

Der Geschäftsführer bedankte sich bei ihm für sein Engagement und wünschte ihm weiterhin viel Erfolg bei der Erfüllung dieser Aufgabe.
Nach der Überreichung der Silbernen Meisterbriefe wurde das "Trippel" dann noch im Kreis der Vorstandskollegen der Tischler-Innung gebührend gefeiert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group