Naturkunde zum Anfassen: Dieter Bohlmann von der Jägerschaft ist ehrenamtlich häufiger mit der rollenden Waldschule in der Grundschule Büttendorf zu Gast. Hier lernen die Kinder Steinmarder, Fuchs, Iltis und Co. kennen. - © Kirsten Tirre
Naturkunde zum Anfassen: Dieter Bohlmann von der Jägerschaft ist ehrenamtlich häufiger mit der rollenden Waldschule in der Grundschule Büttendorf zu Gast. Hier lernen die Kinder Steinmarder, Fuchs, Iltis und Co. kennen. | © Kirsten Tirre

Hüllhorst-Büttendorf Grundschule Büttendorf erhält Klimaschutzpreis

Auszeichnung für besonderes Engagement. Gemeinsamer Preis von Innogy und der Gemeinde Hüllhorst

Kirsten Tirre

Hüllhorst-Büttendorf. Der Förderverein der Grundschule Büttendorf hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Schülern außerhalb des Unterrichts eine abwechslungsreiche und vor allem naturnahe Betreuung zu ermöglichen. Das Team der Übermittag-Betreuung Petra Brzezina, Annika Ober-Hongsermeier und Kerstin Holzmeyer macht in Abstimmung mit den Lehrkräften Angebote, die bereits bei den Kleinen das Klima- und Umweltbewusstsein fördern sollen. Dieses besondere Engagement wurde mit einer Auszeichnung belohnt. Auszeichnung ist mit 1.000 Euro Preisgeld verbunden Der Förderverein der Grundschule mit seinem Vorsitzenden Jörg Rümpel erhielt am Montag den Klimaschutzpreis des Energieunternehmens Innogy. Verbunden ist die Auszeichnung mit einem Preisgeld von 1.000 Euro. Der Gewinn wurde anhand von verschiedener Kriterien vergeben. Dazu zählen Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung, Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz. Fördervereinsvorsitzender Jörg Rümpel hatte der Preisvergabe optimistisch entgegengeblickt, denn schließlich können Verein und Schule gleich mit einer ganzen Reihe von Projekten aufwarten. Dazu zählen Aktionen mit der Bioland Gärtnerei Duftgarten ebenso, wie Exkursionen und Maßnahmen zum Schutz von Wildtieren mit den ortsansässigen Jägern, Besuche landwirtschaftlicher Betriebe, Teilnahme an der Aktion "Saubere Landschaft" oder auch die Vermittlung von Kenntnissen über Natur und Umwelt im Rahmen weiterer Exkursionen während der Übermittag- und Ferienbetreuung. Die Kinder setzen sich zudem mit Naturphänomenen aber auch Umweltzerstörung auseinander. Großen Wert wird auch auf die Vernetzung innerhalb des Dorfes durch Aktionen mit den Institutionen der Dorfgemeinschaft gelegt und die Zusammenarbeit erfolgt Generationenübergreifend. Der Klimaschutzpreis wurde gemeinsam von Innogy-Kommunalbetreuer Johannes Geers sowie dem allgemeinen Vertreter des Bürgermeisters, Elmar Vielstich, von der Hüllhorster Verwaltung verliehen. "Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung", so Geers. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschehe oft im Verborgenen. »Jede Initiative für Umweltschutz verdient unsere Hochachtung« "Um so wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung." Das Preisgeld möchte der Förderverein in ein weiteres Spielgerät oder Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem Schulhof investieren, so Rümpel. Genaueres soll in der Jahreshauptversammlung besprochen werden.

realisiert durch evolver group