Lustig anzusehen: Annette Tietze hängt ein Paar Babysöckchen auf., - © Ingrun Waschneck
Lustig anzusehen: Annette Tietze hängt ein Paar Babysöckchen auf., | © Ingrun Waschneck

Hüllhorst Kinder-Kleiderkammer der Babyklappe unterstützt nicht nur Alleinerziehende

Vom Söckchen bis zum Buggy

Ingrun Waschneck

Hüllhorst. Akkurat reihen sich große Plastikboxen in den Regalen aneinander. Jede ist mit einem Aufkleber versehen, auf denen "Mädchen" oder "Junge", eine Kleidergröße und der Inhalt steht. Alle Stücke - vom Strampler über Söckchen bis hin zu Pullis und Jacken - wurden "Allerlei", der Kinder-Kleiderkammer der Hüllhorster Babyklappe, gespendet. Im Raum nebenan gibt es Babybetten, Bettwäsche, Schlafsäcke und Kuscheltiere. Kinderwagen und Buggys, sogar ein Zwillingswagen ist dabei, stehen in weiteren Zimmern. "Alleinerziehende und Familien in schwierigen Situationen erhalten bei uns Erstlingsausstattungen, Kinderkleidung und Zubehör kostenlos", sagt Annette Tietze von der Babyklappe. Gemeinsam mit zwei weiteren Helfern sortiert sie die Spenden und gibt sie weiter. "Wenn das Kind aus der Kleidung herausgewachsen ist, nehmen wir sie gerne zurück und geben dafür andere in der dann benötigten Größe mit", so die 63-Jährige. Öffnungszeiten gibt es nicht, die Termine werden telefonisch vereinbart. Das "Allerlei" wurde zeitgleich mit der Babyklappe und dem Notruftelefon vor 15 Jahren gestartet. Zunächst habe Steuerberater Eberhard Schröder seine alten Kanzleiräume für die "Kinder-Kleiderkammer" zur Verfügung gestellt, so Tietze. "Als diese Räume anderweitig genutzt werden sollten, hat uns die Gemeindeverwaltung in Hüllhorst Räume angeboten, in die wir dann umgezogen sind." Inzwischen sind zwei weitere Zimmer hinzugekommen. "Sie standen leer und deshalb habe ich gefragt, ob wir sie nicht nutzen könnten." In einem stehen Kinderbetten, im anderen baut Friedrich Tietze ein Regal auf. "Hier sortieren wir Kleidung für größere Kinder in die Plastikboxen ein", sagt Annette Tietze. Das Regal und auch die Boxen seien über Spenden finanziert worden. "Wir werden manchmal bei Hochzeiten oder Taufen bedacht, auch unser Trägerverein, die Freie Christen Gemeinde Eickhorst, stellt ein kleines Budget zur Verfügung." "Das 'Allerlei' haben wir gegründet, weil wir Schwangere vorzeitig erreichen und ihnen Mut machen möchten, dass es auch Hilfe gibt, wenn das Kind da ist", erklärt Tietze. Und dass es vielleicht nicht in die Babyklappe gelegt werden muss. Weil eine Erstlingsausstattung erfahrungsgemäß teuer sein könne, habe sie eine Liste zusammengestellt, auf der vom Body über Oberteile, Söckchen bis hin zu Lätzchen, Schlafsack und Winterjacke oder Sonnenhut alles zu finden sei. Die Liste wird Punkt für Punkt abgehakt und die benötigten Sachen ausgesucht. "Eigentlich hatten wir überlegt, das 'Allerlei' zuzumachen, denn die Nachfrage war nicht so groß", berichtet Tietze. Viele deckten sich wohl über das Internet ein. "Doch dann hat Frau Rahe von der Flüchtlingshilfe angerufen und gesagt, dass sie Babysachen benötigen." Seitdem gebe es Nachfragen von verschiedenen Stellen. "Wir geben allen, die etwas brauchen", betont sie. Zurzeit sei jedoch ein Engpass bei kleinen Größen. "Besonders 50/56 und 62/68 sind sehr gefragt." Wer Babykleidung habe und diese spenden möchte, kann sich bei Annette Tietze melden.

realisiert durch evolver group