Klein, aber wendig: Diese beiden jungen Damen hatten großen Spaß beim Autoscooter-Fahren, Das Fahrgeschäft ist besonders auf die Bedürfnisse der jüngsten Kirmesbesucher zugeschnitten und wurde deshalb für das City-Fest ausgewählt. - © Klaus Frensing
Klein, aber wendig: Diese beiden jungen Damen hatten großen Spaß beim Autoscooter-Fahren, Das Fahrgeschäft ist besonders auf die Bedürfnisse der jüngsten Kirmesbesucher zugeschnitten und wurde deshalb für das City-Fest ausgewählt. | © Klaus Frensing

Espelkamp Gewerbezelt und Rummel kamen bei Cityfest gut an

Cityfest-Resümee: Nur das neu eingeführte "zauberhafte Kaffeetrinken" kam beim Publikum nicht so gut an. Viele Aussteller haben fürs kommende Jahr wieder Interesse bekundet

Klaus Frensing

Espelkamp. Viele Besucher, auch von außerhalb, eine bestens frequentierte Gewerbeschau und zufriedene Schausteller - die Bilanz des Espelkamper City-Festes fällt rundum positiv aus. "Alles gut", zog Reinhard Schumacher, Geschäftsstellenleiter des Stadtmarketingvereins Montagmorgen ein durchweg positives Fazit der drei tollen Tage im Herzen der Stadt. »Der Verkauf der Lose lief besser denn je« Die Besucherzahlen seien vor allem am Freitag und am Sonntag, traditionell die beiden Haupttage beim Cityfest, sehr gut gewesen. Das bestätigte auch der Losverkauf für die große Weihnachtsmarktverlosung. Am Stadtmarketing-Stand war der Hauptpreis, ein schmucker roter Opel Adam, ins rechte Licht gesetzt worden und animierte zusätzlich zum Loskauf. "Der Verkauf lief besser denn je", freute sich Reinhard Schumacher. In den kommenden Monaten und Wochen bis zum Espelkamper Lichterglanz vom 14. bis 17. Dezember können noch Lose in den teilnehmenden Geschäften der Innenstadt erworben werden. Der Samstagnachmittag hinkte trotz der familienfreundlichen günstigen Preise besuchermäßig ein wenig hinterher. Dafür bietet er Ausstellern wie Besuchern die gute Gelegenheit, in aller Ruhe miteinander ins Gespräch zu kommen. Der ein oder andere wird, so hoffen die Händler, in den kommenden Tagen und Wochen den Weg in ihr Geschäft finden. "Sexy Mitternachtsshow" Am frühen Sonntagmorgen füllte Micaela Schäfer mit ihrer "Sexy Mitternachtshow" das Bürgerhaus, kannte keine Berührungsängste und begeisterte ihre Fans. So manches Selfie wurde mit der berühmten Djane an der Seite geschossen". Guter Brauch ist es, gegen Ende des City-Festes eine Runde durch das Gewerbezelt zu drehen und mit den Ausstellern zu sprechen. "Die Resonanz war durchweg positiv", sagt Reinhard Schumacher. Allgemein hätten die Aussteller ihr Interesse bekundet, auch im kommenden Jahr wieder dabei zu sein. Mit den ersten Hochrechnungen zur Bundestagswahl gegen 18 Uhr traten viele Besucher den Heimweg an. "Zelt und Straßen waren fast schlagartig leer", sagt er. Dazu kam auch noch der Regen. Zauberkünstler Oliver Roth Wo viel Licht ist, fällt auch immer Schatten. Nicht die erhoffte Resonanz erhielt das "zauberhafte Kaffeetrinken" mit Magier "Oro". Während draußen viele Menschen über den Kirmesmarkt und durch das Gewerbezelt bummelten, blieben viele Stühle an den gedeckten Tischen im großen Saal des Bürgerhauses leer. Obschon: die Besucher, die gekommen waren, hatten ihren Spaß mit dem Mindener Zauberkünstler Oliver Roth, der zwar ein wenig verspätet in Espelkamp eintraf, dafür aber das Publikum wort- und fingergewandt begeisterte und bestens unterhielt.

realisiert durch evolver group