Ersatzbank: Besondere Sitzgelegenheiten bot Angelika Schale an. Als Grundlage dafür dienen Getränkekisten. Bei den Gästen stieß das auf großes Interesse. - © Joern Spreen-Ledebur
Ersatzbank: Besondere Sitzgelegenheiten bot Angelika Schale an. Als Grundlage dafür dienen Getränkekisten. Bei den Gästen stieß das auf großes Interesse. | © Joern Spreen-Ledebur

Espelkamp Fabbenstedter feierten auf ihrem Weihnachtsmarkt

Holunder-Wunder und Ersatzbänke

Joern Spreen-Ledebur

Espelkamp-Fabbenstedt. Sie haben immer wieder neue und schöne Ideen, die Fabbenstedter. Und damit sorgen sie dafür, dass es auf dem Weihnachtsmarkt in der Ortschaft immer wieder neue Überraschungen zu entdecken gibt. Rolf Wedhorn ist gut gelaunt. Aufmerksam beobachtet er nicht nur die Holzkohle, die zwischen zwei hochkant gestellten Grillrosten rotglühend Wärme verbreitet. Sein Blick gilt auch den Lachsstücken, die auf beiden Seiten der Glut an kleinen Brettchen festgemacht sind. Leckeren Flammlachs bereitet er zu. Auf den Weihnachtsmärkren in Großstädten gebe es das im großen Stil, merkt er an. Aber der weihnachtliche Markt in Fabbenstedt sei kleiner und deshalb falle auch die Flammlachs-Zubereitung kleiner aus. Der Mann am Grill hat aber so die Möglichkeit, alles genau zu beobachten. Und wenn er den Lachs für gut befindet, wird der zur kleinen Bude gebracht. Ergänzt mit einem Brötchen und verschiedenen Saucen - fertig ist die schmackhafte Mahlzeit. Für die Flammlachs-Zubereitung verwendet Rolf Wedhorn Buchenholzkohle, und auch die Brettchen sind aus Buchenholz. Das trage zum guten Geschmack bei, sagt er. Dazu gibt?s Getränke. Holundersaft oder Apfelsaft - "alles aus Fabbenstedter Produkten", betont er. Und so gibt es das Fabbenstedter "Holunder-Wunder" auch nur hier. Sie haben halt Ideen, die Bürger aus der Ortschaft. "Frühlingsfest", kommentiert Ortsvorsteher August-Wilhelm Schmale angesichts der sonnigen und relativ milden Witterung das eigentlich vorweihnachtliche Treiben. "Wenn es dunkel wird, dann haben wir hier eine ganz tolle Atmosphäre", antwortet ihm Wedhorn. Ein kleines Feuer und Lichterketten lassen eine schöne Stimmung aufkommen. Der Fabbenstedter Weihnachtsmarkt habe schon etwas Besonderes, meint Schmale. Schließlich sei der an einem Seniorenheim angesiedelt. Es sei ein Weihnachtsmarkt der Dorfgemeinschaft für die Fabbenstedter und die Gäste, meint Heinz-Günter Spreen, Vorsitzender der Dorfgemeinschaft. Klein und gemütlich solle es sein, ergänzt Rolf Wedhorn, neben Cord Peitzmeier zweiter Vorsitzender der Dorfgemeinschaft. Viel Selbstgemachtes ist im Angebot. Körnerkissen gehören dazu, Gestricktes, Lederwaren oder auch Schmuck aus Besteck. Oder "Ersatzbänke", wie sie Angelika Schale aus dem benachbarten Fiestel anbietet. Eine handelsübliche Getränkekiste bekommt eine gepolsterte Auflage, die individuell gestaltet werden kann - fertig ist die besondere Sitzgelegenheit. Einfach klasse seien die, meint Angelika Schale. Bei den Leuten kämen die gut an, "vor allem im Sommer". Aber eigentlich könne man die auch zu anderen Jahreszeiten nutzen.

realisiert durch evolver group