Herbstlich: In ihrem Laden für Floristik und Dekoration hat Birgit Korejtek so manch ein trendiges Herbststück. Neben Dekoartikeln aller Art verkauft sie auch Türkränze, Windlichter und gesteckte Blumensträuße. Alles auf die jeweilige Jahreszeit abgestimmt. - © Stefanie Suckau
Herbstlich: In ihrem Laden für Floristik und Dekoration hat Birgit Korejtek so manch ein trendiges Herbststück. Neben Dekoartikeln aller Art verkauft sie auch Türkränze, Windlichter und gesteckte Blumensträuße. Alles auf die jeweilige Jahreszeit abgestimmt. | © Stefanie Suckau

Espelkamp Tipps für herbstliche Blumentrends und Dekorationen der Floristin Birgit Korejtek

Sie bereitet auch auf die Adventszeit vor

Stefanie Suckau

Espelkamp. Längst haben die grünen Blätter der Bäume ihre Farbe gewechselt und erstrahlen in bunten Gelb-, Rot- und Brauntönen. Diese Farben finden sich auch in zahlreichen Blumengestecken und Wohnungsdekorationen. Bekanntlich besonders beliebt: Kürbismotive. Diese sucht der Kunde im Floristik und Dekorationsladen von Birgit Korejtek, Breslauer Straße 79 in Espelkamp, vergeblich. "Kürbisse liegen überall vor der Haustür. Die kann man sich im Supermarkt, oder beim Bauern kaufen", erklärt die Floristin. Aber auch sie setzt auf natürliche Materialien in ihren Blumengestecken. Geerntete Äpfel und Beeren werden mit traditionellen Herbstblumen wie Heiden, Chrysanthemen in jeder Form und Farbe kombiniert. Auch Laub, Kastanien und Rinde verarbeitet Korejtek in ihren kleinen Kunstwerken. "Rosen gibt es ganzjährig. Auf sie wird im Herbst natürlich auch nicht verzichtet. Nur die Farben verändern sich mit der Jahreszeit", so die Espelkamperin. Die immer wiederkehrenden Herbstblumen bekommen ihren Pepp durch immer neue, mit der Zeit gehende Arrangements und Dekorationen. So leuchten die Blumen im Sommer und werden üppig gesteckt. Im Herbst gehe es farbtechnisch gediegener zu - natürliche Honigtöne finden sich überall wieder. Auch die Stecktechniken seien in Herbststräußen und -gestecken gedrungener, erklärt die Floristin. "Die Kunst ist, Traditionelles mit Modernem zu kombinieren. Naturmaterialien gehen heute sehr gut mit Metallischem und Draht. Nicht nur im Herbst, auch im Winter kommt das gut bei den Kunden an", sagt Birgit Korejtek. "Ich bin mit Leib und Seele Floristin. Für mich ist es ganz wichtig, dass ich mit natürlichen Materialien arbeite. Gefärbte Blumen kommen mir nicht ins Haus", sagt die Floristin. Seit 18 Jahren ist sie Inhaberin von Blumenstil in Espelkamp. Der Umbruch von herbstlichen zu winterlichen Gestecken sei fließend. Motive des Herbstes fänden sich auch im Winter wieder. Getrocknete Orangen- und Apfelscheiben sowie Zimtstangen würden so auch in der Winterdekoration präsent bleiben. "Man kann auch in diesem Winter damit rechnen, dass Rot die dominierende Farbe des Winters wird", sagt Korejtek. In ihrem Laden bietet die Herzblutfloristin die unterschiedlichsten Stile an. Ihr ist es wichtig, dass nicht nur "spacige" moderne Blumensträuße und Gestecke angeboten werden. Auch schlichte, traditionelle Floristik bleibt sowohl im Herbst als auch im kommenden Winter erhalten. Auch in diesem Jahr veranstaltet sie ihr offenes Schaufenster. Am Wochenende 12. und 13. November. Die herbstlichen Blumengestecke und Türkränze werden durch Adventskränze und winterlich glänzende Gestecke getauscht. Neben einem neuen Wintertrend, mit Kupfer- und Zartrosétönen, kann Kunde mit der klassischen Rot-Farbkomination in winterlichen Gestecken rechnen. "Rot ist und bleibt die beliebteste Winter-Dekofarbe."

realisiert durch evolver group