Feuerwehrleute aus Espelkamp und Rahden waren beim Brand in der Altgemeinde im Einsatz. Aus dem Dachstuhl des Hauses stieg dichter Qualm auf. - © Joern Spreen-Ledebur
Feuerwehrleute aus Espelkamp und Rahden waren beim Brand in der Altgemeinde im Einsatz. Aus dem Dachstuhl des Hauses stieg dichter Qualm auf. | © Joern Spreen-Ledebur

Espelkamp Großbrand in Espelkamper Wohnsiedlung

Feuer richtet erheblichen Schaden an

Espelkamp-Altgemeinde. Großeinsatz für die Feuerwehren aus Espelkamp und Rahden: In der Espelkamper Altgemeinde ist am Montagnachmittag an einem Wohnhaus ein Brand ausgebrochen. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr könnte das Feuer in einem Carport ausgebrochen sein und griff dann auf das Wohnhaus über. Dichter Rauch stieg auf und hüllte die Wohnsiedlung zeitweise ein. Dem Zug Mitte und dem Zug West der Feuerwehr Espelkamp eilte der Löschzug Rahden aus der Nachbarstadt zu Hilfe. Schon bei der Anfahrt sei die Alarmstufe erhöht worden, sagte Espelkamps Feuerwehrchef Reiner Hußmann. Der  Hauseigentümer und sein 15-jähriger Sohn konnten sich aus dem Haus in Sicherheit bringen. Die Ursache des Feuers ist noch unbekannt; der Sachschaden wird auf 300.000 Euro geschätzt. Der 59 Jahre alte Besitzer des Hauses wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

realisiert durch evolver group