Zeitzeugen

Erinnerungen: Anni Behl-Harbsmeier (83) erlebte die letzten Tage des Krieges. - Foto: Nicole Sielermann
Bad Oeynhausen

"Deele lag voll mit Munition"

Zerstört: Auch die Weserbrücke in Rehme wurde durch Bomben getroffen. - Foto: Stadtarchiv
Bad Oeynhausen

"Wir sahen, wie die Bomben fielen"

Erinnerungen: Zeitzeugin Ingrid Wellpott. - Foto: Privat
Bad Oeynhausen

Friseursalon im Wohnzimmer

Zeitzeuge Lothar Heine mit Andenken an die englische Besatzungszeit. - Foto: Nicole Sielermann
Bad Oeynhausen

Trockenmilch für den kleinen Bruder

Kontrolle: Der Checkpoint an der Bahn-Unterführung Herforder Straße/Ecke Kaiserstraße war einer der Hauptzugangspunkte zur gesperrten Innenstadt. Während eine Fußgängerin die Straße kreuzt, rollt im Hintergrund ein VW Käfer heran. - Foto: Stadtarchiv
Bad Oeynhausen

Zwei Apfelsinen als Dankeschön

Sammelstelle: Der sogenannte "Möbelfriedhof" wurde von Rudi Langer fotografiert. Möbelstücke, die die Bad Oeynhausener in ihren Wohnungen und Häusern zurücklassen mussten, wurden später lieblos entsorgt.
Bad Oeynhausen

Mit Bollerwagen das Haus ausgeräumt

Historisch: Die Mutter von Margrit Becker, Irmgard Liliensiek (r.), arbeitete nach dem Krieg für die Engländer.
Bad Oeynhausen

Gardinen zusammengekungelt

Viele Erinnerungen: Zeitzeugin Elisabeth Schwerdt ist heute 94 Jahre alt und wohnte zur Zeit der Räumung im Haus Am Kurpark 1. Das musste sie mit Schwager und Schwägerin innerhalb kürzester Zeit verlassen. - Fotos (2): Nicole Sielermann
Bad Oeynhausen

Im Schlafzimmer saß ein Herr Goebbels

Hinter Stacheldraht: Die Innenstadt an der Ecke Herforder Straße/Lange Straße. Foto. Stadtarchiv
Bad Oeynhausen

Zeitzeuge Hans Otto Geertz erinnert sich an Zweiten Weltkrieg

Englische Besatzungszeit Hauptquartier der Briten Königshof
Bad Oeynhausen

Unterrock aus Fallschirm geschneidert

realisiert durch evolver group