Hochwertige Handarbeit: Tischlermeister und Firmeninhaber Volker Pönnighaus fertigt auf der Lohe Massivholzmöbel mit individueller Note. ?Fotos: Nicole Bliesener - © f
Hochwertige Handarbeit: Tischlermeister und Firmeninhaber Volker Pönnighaus fertigt auf der Lohe Massivholzmöbel mit individueller Note. ?Fotos: Nicole Bliesener | © f

Bad Oeynhausen Möbel mit individueller Note

Holzmanufaktur Pönnighaus auf der Lohe setzt auf handwerklich hochwertige Tischlerarbeit

Nicole Bliesener

Bad Oeynhausen. Industrielle Massenfertigung oder individueller, feiner, kleiner? Vor dieser Frage stand die Möbeltischlerei Pönnighaus Mitte der 80er Jahre. „Wir haben uns für die individuelle Fertigung entschieden", sagt Volker Pönnighaus. „Und mit dieser Weichenstellung haben wir wohl nicht alles falsch gemacht", fügt der Loher Tischlermeister hinzu. Bereits 1966 hatten Volker Pönnighaus Großvater Gerd und sein Bruder Wilhelm den elterlichen Betrieb geteilt. Von da an konzentrierte sich Wilhelm Pönnighaus auf die Produktion von Küchen und Gerd Pönnighaus fertigte Möbel. Die beiden Betriebe befinden sich immer noch in unmittelbarer Nachbarschaft an der Valdorfer Straße, sind aber seit nun mehr fast 50 Jahren unabhängig voneinander. Volker Pönnighaus stellt heute mit seinen 16 Mitarbeitern Vollholzmöbel von handwerklich hochwertiger Qualität her. „Wir beliefern Industrie und Handel – meistens sind es inhabergeführte Einrichtungshäuser im gesamten Bundesgebiet. Wir haben fertige Produktlinien mit einem hohen individuellen Grad", sagt Pönnighaus. Diese individuellen Variationsmöglichkeit seien auch eine Herausforderung für die Produktion. In den Produktlinien finden sich Möbel von der Kommode über Sideboards bis zum Kleiderschrank und Tische vom kleinen Beistelltisch bis zum geräumigen Esstisch. Dabei wird nicht nur Holz verarbeitet, sondern auch Materialien wie Glas und Edelstahl. „Wir verkaufen keine Möbel, wir planen Einrichtungen", gibt Volker Pönnighaus seine Devise wieder. Um diese Firmenphilosophie auch nach außen zu transportieren, hat der Tischlermeister Ende vergangenen Jahres den Firmennamen von Pönnighaus Holzkunst in Pönnighaus Möbelmanufaktur geändert. Ihre Produkte präsentiert die Möbelmanufaktur nicht auf Messen, sondern hat dafür eigens einen wohnlich mit Laminat und Tapeten ausgebauten Musterwagen. Mit diesem Wohnzimmer auf vier Rädern geht es zu den Möbelhäusern. Die Ideen für die Entwürfe sind entweder Hausdesign oder werden in Absprache mit den Einkaufsverbünden oder den Möbelhäusern entwickelt. „Natürlich versuchen wir auch, wieder Nischen zu entdecken, in die wir stoßen können", sagt Pönnighaus. So freut ihn gerade der auf der Kölner Möbelmesse ausgemachte Trend nach einem steigenden Interesse an Möbeln aus Wildeiche. „Die produzieren wir schon seit 2003", sagt Volker Pönnighaus. Holzarten wie Wildeiche bezieht die Möbelmanufaktur aus Frankreich und Spanien, andere Hölzer kommen aus Mitteleuropa und dem Balkan, Nuss und Kirsche aus Nordamerika. „Mit manchen Sägewerken arbeiten wir schon seit Jahrzehnten zusammen", so Pönnighaus. Die Zulieferer für andere Bestandteile kommen überwiegend aus der Region. „Und wir selbst arbeiten auch als Zulieferer für die Möbelindustrie", so Pönnighaus.

realisiert durch evolver group