Kuschlig, gemütlich und robust: Das Ehepaar Sandra und Harry Kirschner sind die Köpfe der Farbenfreunde. Sechs Mitarbeiter hat das Löhner Unternehmen, das Kissen, Kleider und auch Wärmflaschen herstellt. Kunterbunt kommt der Nicky-Stoff daher. Fotos: Susanne Barth - © Susanne Barth
Kuschlig, gemütlich und robust: Das Ehepaar Sandra und Harry Kirschner sind die Köpfe der Farbenfreunde. Sechs Mitarbeiter hat das Löhner Unternehmen, das Kissen, Kleider und auch Wärmflaschen herstellt. Kunterbunt kommt der Nicky-Stoff daher. Fotos: Susanne Barth | © Susanne Barth

Löhne Löhner Unternehmen "Farbenfreunde" produziert Buntes aus Nicky - auch für das ZDF

48 Nicky-Stoff-Farben hat das Ehepaar im Programm. Jedes Jahr kommen Neue hinzu

Susanne Barth

Löhne. Aubergine und Auster, Hibiskus und Hummer, Curry und Quitte: Wer die Farbbezeichnungen liest, bekommt Hunger. "Wir haben viel Obst und Gemüse im Angebot", sagt Sandra Kirschner, Geschäftsführerin der Farbenfreunde, und lacht. Passender könnte der Name nicht sein. 48 Farben für ihre Kissen hat das Löhner Unternehmen im Angebot. Eins ist aber immer gleich. Das Material. Kirschner setzt auf Nicky. Hinter unscheinbaren grauen Mauern in Gohfeld versteckt sich ein Paradies für Farbenfreudige. In den hohen und langen Regalen stapeln sich dutzende Kissen mit fantasievollen Namen wie Zuckerwatte oder Sommerpetrol. Ein Kissen aus der grünen Farbfamilie ist der Renner: "Erbse verkauft sich am besten", verrät Kirschner. Kissen in jeglichen Größen sind das Kerngeschäft des Unternehmens. Doch die Palette aus Nicky-Stoff bietet noch mehr. Decken, Kleidung wie Hosen, Blazermäntel oder Kleider, aber auch Wärmflaschen, Schlafbrillen und Kirschkernkissen gibt es im Angebot. Dabei setzt Farbenfreunde auch für Großkunden Wünsche um. Wie für das ZDF: Für den Sender haben sie eine Mainzelmännchenkollektion entwickelt. Das Ehepaar Sandra und Harry Kirschner leiten die Farbenfreunde. Angefangen hat alles mit ihrem Kennenlernen. Er studierte in Aachen, sie machte Fotostyling und war viel im Ausland unterwegs. Gemeinsam zogen sie nach Stuttgart. "Wir haben dann spontan entschieden, dass wir ein Geschäft aufmachen." Dabei hatten beide, wie Harry Kirschner es ausdrückt, "von Tuten und Blasen keinen Schimmer". Aber ein "gutes Gefühl". Die Kirschners setzten auf den Lifestylesektor. In ihrem Geschäft, dass sie nach nur zwei Jahren von 40 auf 240 Quadratmeter vergrößerten, gab es Möbel, Kosmetik, Bücher. "Heute nennt man das Konzeptstore." 2007 hat das Paar parallel mit Farbenfreunde angefangen. Erst in Stuttgart, 2010 folgte der Umzug nach Bad Oeynhausen, kurz danach in die Löhner Hallen. Ihr Geschäft haben sie aufgegeben. Ein Neues wollen sie nicht wieder eröffnen. "Wir leben von unseren Händlern", sagt der 48-Jährige. Gut 800 führen ihre Kollektion. Es gibt die Nicky-Ware in Hannover, Münster und auch in Osnabrück zu kaufen. Außerdem im Webshop farbenfreunde.com. Im Fokus von Farbenfreunde steht der Nicky-Stoff. Weich, kuschelig, robust. "Es sieht aus wie Samt, ist aber gestrickt", sagt Sandra Kirschner. Auch in ihrer eigenen Wohnung ist das Material präsent: "Wir haben sogar Gardinen aus Nicky." Die 46-Jährige beschreibt den Stoff mit drei Worten: Leben, benutzen, wohlfühlen. "Nicky ist super unkompliziert." Ihre Decken könne man auch "draußen auf die Wiese legen". Ist was schmutzig geworden, einfach bei 40 Grad waschen und sofort in den Trockner schmeißen. Ein Trockner sei ein hilfreiches Accessoire für Nicky. "Den liebt er, er richtet den feinen Flor wieder auf." Neben dem Stoff, der früher vorherrschend für Bademäntel genutzt wurde, setzt das Ehepaar auf Farbvielfalt: softorange, himbeer, tomate, denim, erbse und sommerpetrol machten den Anfang. Jährlich kommen neue Töne dazu. "Meine Frau hat eine Trendnase", sagt Harry Kirschner und lacht. Sie wisse genau, was in zwei Jahren in ist. "Aus den mittlerweile 48 Farben lassen sich über 2.000 Farbvarianten erstellen", so die Geschäftsführerin. Ihre Produkte kommen oft uni daher. "Das ist das Tolle daran. Je nachdem wie man sie kombiniert, entsteht immer wieder ein neuer Look." Das symbolisiert auch das Logo - ein Chamäleon. "Mit unseren Farben kann man sich eben wie ein Chamäleon anpassen."

realisiert durch evolver group