Bad Oeynhausen Evakuierung auf Wittekindshof trainiert

Gestrige Übung Teil des Brandschutzes

Bad Oeynhausen (nic). Die Planer haben überlegt, die von langer Hand vorbereitete Übung nach der Brandkatastrophe in Titisee-Neustadt abzusagen. Die Entscheidung sei dann aber doch für die Feuerwehrübung auf dem Wittekindshofer Gelände ausgefallen. "Wir üben vor allem auch Evakuierungen in unregelmäßigen Abständen immer wieder", sagt die Wittekindshofer Pressesprecherin Anke Marholdt.

Gestern Nachmittag wurden die Löschgruppen Wulferdingsen und Volmerdingsen sowie die Rettungskräfte des Wittekindshofes zu einem fingierten Kellerbrand ins Schülerdorf gerufen. In einem Bungalow, in dem zwei Wohngruppen untergebracht sind, wurden – so die Vorgabe der Übung – mehrere Personen vermisst.

"Brandschutz fängt beim vorbeugenden Brandschutz an, um Gefahren zu vermeiden. Aber er umfasst auch den Umgang mit Feuerlöscher und Feuerwehr. Im Wittekindshof legen wir großen Wert darauf, dass die Menschen um mögliche Gefahren im Alltag wissen und ganz praktisch lernen, wie man mit Löschdecke und Feuerlöscher umgeht, wie Menschen in Sicherheit gebracht werden können und wie Rettungskräfte so alarmiert werden, dass sie schnell helfen können", so Anke Marholdt.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group