Bad Oeynhausen Jeder Euro hilft

Förderverein sucht Sponsoren, um technische Anlage im Freibad Lohe zu sanieren

30 solcher Spendendosen haben Doris Unger und die andren aktiven Fördervereinsmitglieder angefertigt. In Kürze werden sie in Geschäften und Restaurants aufgestellt. - © FOTO: HEIDI FROREICH
30 solcher Spendendosen haben Doris Unger und die andren aktiven Fördervereinsmitglieder angefertigt. In Kürze werden sie in Geschäften und Restaurants aufgestellt. | © FOTO: HEIDI FROREICH

Bad Oeynhausen. 42 Jahre sind Filter und Pumpen im Loher Freibad jetzt im Betrieb. "Eine Erneuerung der technischen Anlage ist dringend erforderlich", fasst Doris Unger, Pressewartin des Loher Fördervereins, das Ergebnis einer fachkundigen Überprüfung zusammen. Auf 120.000 Euro beziffert sie die Kosten der Investition.

"Angesichts der städtischen Haushaltssituation ist mit einer Kostenübernahme oder -beteiligung durch die Stadt nicht zu rechnen", liefert sie eine realistische Beschreibung. Zu rechnen ist allerdings damit, dass die Anlage in den nächsten Jahren immer reparaturanfälliger wird. "Wenn die während der Badesaison ausfällt, müssen wir das Bad schließen", zeichnet Unger das "Horrorszenario" des Fördervereins.

Damit dieser Fall nicht eintritt, geht der Verein jetzt auf die Suche nach Sponsoren. "Wir hoffen, dass wir in zwei Jahren das Geld zusammenhaben", sagt Doris Unger. Wobei sie mit der Investition dann auch langfristige Wirkung verbunden sieht: "Wir können dann erhebliche Mengen an Wasser und Chemie einsparen."

Ein kleiner, aber wichtiger Anfang für die Finanzierung ist bereits gemacht. Nach dem letzten Stammtisch der Freibadfreunde hat ein Firmeninhaber bereits angekündigt, er werde auf Weihnachtsgeschenke für seine Kunden verzichten und den eingesparten Betrag auf das Sonderkonto "Sanierung" überweisen. Den Dank verbindet Doris Unger mit einem Appell: "Hoffentlich findet dieses gute Beispiel viele Nachahmer."

Doch nicht nur Firmen sollen um Hilfe gebeten werden. "Jeder Euro zählt", sind sich die Vereinsmitglieder einig, wollen daher mindestens 30 Spendendosen in Geschäften und Restaurants aufstellen, in denen Kleingeld (Scheine passen aber auch hinein) gesammelt wird.

Für zusätzliche Einnahmen sollen mehrere Aktionen im nächsten Sommer sorgen. Bei der Party, mit der der Förderverein sein zehnjähriges Bestehen feiert, wird natürlich um Spenden gebeten.

Und die Einnahmen, die bei einem Sponsorenschwimmen erzielt werden, sollen natürlich auch auf dem Sonderkonto landen. Ein Termin steht zwar noch nicht fest, dafür aber bereits ein starker Partner. Doris Unger: "Die Verbundschule Wichern-Lohe hat schon jetzt ihre Beteiligung zugesagt."

Weitere Informationen gibt es bei Doris Unger, Tel (0 57 31)
98 02 98, und Petra Grabe, Tel. (0 57 31) 98 04 57.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group