Bad Oeynhausen Riekes Siegerhengst

Bad Oeynhausener Aufzüchter gewinnt Auswahlverfahren / Pferd für 260.000 Euro versteigert

Beim Freispringen zeigte Quvee Prestige seine besonderen Qualitäten. - © FOTO: KIKI BEELITZ
Beim Freispringen zeigte Quvee Prestige seine besonderen Qualitäten. | © FOTO: KIKI BEELITZ

Bad Oeynhausen. Für Patricia und Thomas Rieke erfüllte sich in der Holstenhalle Neumünster ein Traum. "Ob wir wohl auch eines Tages mit dem Siegerhengst die Ehrenrunde laufen", hatte sich der erfahrene Hengstaufzüchter noch im vergangenen Jahr gefragt. Schon ein Jahr später erfüllte sich der Traum. Mit "Quvee Prestige" stellte Hengstaufzucht Rieke den Holsteiner Siegerhengst.

Bereits während der Vorführung applaudierten die Anwesenden begeistert. "Die Halle tobte, die Stimmung war einmalig. Ich habe immer an das Pferd geglaubt. Uns war klar, dass unser Hengst vorn dabei sein würde. Den Sieger zu stellen, war aber eine große Überraschung und Freude", sagt Thomas Rieke. Das Auswahlverfahren des Holsteiner Verbandes ist streng. Von 500 Hengsten in der Vorauswahl werden nicht mehr als 25 gekört.

Anzeige

Zusammen mit seiner Frau Patrizia betreibt der Bergkirchener einen Hengstaufzucht-Betrieb mit 14 Boxen und einer Reithalle in Löhne/Herford. Hier stehen die Hengste, die zur Körung vorbereitet und anschließend angeritten werden. So haben sie die notwendige Ruhe und können sich voll auf ihre Aufgaben konzentrieren.

Neben zwei oder drei eigenen Hengsten zieht Rieke jedes Jahr noch zwei fremde auf. "Klein, aber fein", erläutert Patricia Rieke. "Lieber einen Ausnahmehengst als mehrere durchschnittliche. Mein Mann arbeitet mit allen Hengsten selbst, so haben wir sie stets im Auge. Sie werden langsam aufgebaut und auf die Körung vorbereitet." In jedem Frühjahr geht Familie Rieke auf Fohlentour. "Mein Mann hat ein besonderes Auge, die Qualität eines Fohlens zu erkennen", lobt Patricia Rieke. "Das ist bei Fohlen, die erst wenige Tage alt sind, Kunst und Schwierigkeit zugleich."

Vier Tage alt war Quvee Prestige" , als Rieke ihn bei Züchter Gerd Olsen auf der Insel Föhr erstmals sah. "Ich wusste sofort, dieses Fohlen oder keins", erinnert sich Rieke an seine damalige Kaufentscheidung. Großes Lob erhalten Hengst und Aufzüchter Rieke nun von der Jury in Neumünster. "Er ist ein Springpferd durch und durch und verfügt über drei sehr gute Grundgangarten", lobte Körkommissionsmitglied Dr. Thomas Nissen.

Beste Voraussetzungen für die anschließende Auktion. "Wir dachten, die Versteigerung dauert lange, aber nach einem Wimpernschlag war der Preis bereits auf über 200.000 Euro gestiegen", erinnerte sich Patricia Rieke. Ein polnischer Investor erhält schließlich den Zuschlag: für 260.000 Euro.

"Quvee Prestige" steht jetzt als Deckhengst auf einem privaten Gestüt in Holstein. Patricia und Thomas Rieke bereiten sich schon auf den kommenden Hengstjahrgang vor. Und hoffen dabei natürlich auf eine weitere Siegerrunde.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group