Schwungvoll: "Female Affairs" begeisterten in der Druckerei mit vielseitigem A-capella-Gesang. - © SANDRA C. SIEGEMUND
Schwungvoll: "Female Affairs" begeisterten in der Druckerei mit vielseitigem A-capella-Gesang. | © SANDRA C. SIEGEMUND

Bad Oeynhausen Musikalische Frauenpower mit Beatboxer

Druckerei: „Female Affairs“ faszinierte mit vielseitigem A-capella-Gesang und vielen witzigen Texten

Sandra C. Siegemund

Bad Oeynhausen. Vom ersten Ton an sprang der Funke auf die Zuhörer über. Mit ihrem neuen Programm „Mixtape 2.0" begeisterte die A-capella-Gruppe „Female Affairs" im voll besetzten Saal der Druckerei. Mit gefühlvollem Gesang, witzigen Texten und vielseitigen Arrangements brachten die sechs Künstler ihr Publikum immer wieder zum Staunen und Lachen. Manche ihrer Lieblingslieder hatten Britta Dinkelbach, Peter Wehrmann, Ute Winkelmann, Renate Schindler, Jördies Treude und Almut Treude neu arrangiert, andere mit humorvollen deutschen Texten neu eingekleidet. Ob bei der „Grillzeit" oder bei der Suche nach der passenden Kleidung vor dem überquellenden Schrank zu den Klängen von „I will survive", immer wieder nahmen „Female Affairs" Alltagssituationen augenzwinkernd unter die Lupe. Zur Melodie von Herbert Grönemeyers „Alkohol" besangen Almut und Jördies Treude sommerliche Gartenalpträume und sorgten für wahre Lachstürme, als sie imaginäre Nacktschnecken über die Bühne fliegen ließen. Für die beiden aus der Kurstadt stammenden Schwestern war das Konzert sozusagen ein Heimspiel. „Ich bin immer wieder gern hier in der Druckerei", sagte Almut Treude. Seit November 2016 ist die Gruppe in neuer Formation mit ihrem aktuellen Programm unterwegs. Beatboxer „Pete the Beat" Peter Wehrmann faszinierte mit mundgemachten Soli zahlreicher Instrumente, Renate Schindler mit Bassgesang. In immer neuen Kombinationen bewiesen die Ensemblemitglieder ihre musikalische Vielfalt. Beim Medley aus Melodien beliebter Fernsehserien waren die Zuhörer aufgefordert, mitzuzählen, wie viele Lieder sie erkannt hatten. Mit den mal ernsten, mal traurigen, dann wieder heiteren und witzigen Liedern über die Liebe und das Leben verflog der Konzertabend wie im Nu. „Wir singen euch noch ein kurzes, trauriges Liebeslied. Wenn ihr weinen möchtet, beeilt euch, denn es ist schnell zu Ende", verabschiedeten sich die sechs Vokalkünstler. Für die eindrucksvolle Darbietung bedankten sich die Zuhörer bei „Female Affairs" mit tosendem Beifall.

realisiert durch evolver group