Laternenumzug der beiden Schulstandorte Wichern und Lohe: Leoni (7), Ina (12) als Gast, Christian (7) und Laura (7) mit ihren Laternen. Im Hintergrund sind Schulleiter Sebastian Plöger sowie die beiden Fördervereinsvorsitzenden Kirsten Golombek (Lohe) und Michael Maag (Wichern) zu sehen. Organisiert wird das gemeinsame Fest von den beiden Fördervereinen. Foto: Marten Siegmann - © Marten Siegmann
Laternenumzug der beiden Schulstandorte Wichern und Lohe: Leoni (7), Ina (12) als Gast, Christian (7) und Laura (7) mit ihren Laternen. Im Hintergrund sind Schulleiter Sebastian Plöger sowie die beiden Fördervereinsvorsitzenden Kirsten Golombek (Lohe) und Michael Maag (Wichern) zu sehen. Organisiert wird das gemeinsame Fest von den beiden Fördervereinen. Foto: Marten Siegmann | © Marten Siegmann

Bad Oeynhausen Fördervereine sorgen für den Wohlfühlfaktor

Engagierte Eltern und Sponsoren sorgen unter anderem für Feste oder Spielgeräte für den Pausenhof

Bad Oeynhausen. Stadt, Land, Förderverein. Für die Ausstattung und die Unterhaltung der Schulgebäude ist die Stadt zuständig. Das Land stellt die Lehrer ein. Und die Fördervereine sorgen mit Hilfe von Sponsoren für den Wohlfühlfaktor an den Schulen. Doch trotz dieser an sich heimeligen Aufgabe plagen die Schulfördervereine Personalsorgen. „Die Zahl unserer passiven Mitglieder ist beachtlich, doch helfende Hände sind rar", sagt Kirsten Golombek, Vorsitzende des Fördervereins des Standorts Lohe. So sieht es auch Fördervereinskollege Michael Maag. Maag sucht ebenfalls händeringend mehr Mitstreiter. Er ist seit Jahren Vorsitzender des Fördervereins des Schulstandorts Wichern. „Meine Kinder sind schon längst nicht mehr dort", sagt er und schmunzelt. Die Älteste macht im nächsten Jahr Abitur und die beiden Söhne gehen in die neunte Klasse...

realisiert durch evolver group