Fällgenehmigung bleibt bestehen: Die Linde vor dem Wöhrener Krug soll beseitigt werden. - © Marten Siegmann
Fällgenehmigung bleibt bestehen: Die Linde vor dem Wöhrener Krug soll beseitigt werden. | © Marten Siegmann

Bad Oeynhausen Wenig Hoffnung auf Erhalt der Wöhrener Linde

Ortstermin: Stadtverwaltung, Eigentümer und Käufer des Grundstücks haben erneut über geplante Beseitigung des Baums gesprochen. Eine Rettung der Linde ist nicht in Sicht. Volksbank Immobilien GmbH versichert: „Uns steht der Baum nicht im Weg“

Jörg Stuke

Bad Oeynhausen. Die Stadtverwaltung hat am Montag den Beschluss des Umweltausschusses aus der vergangenen Woche umgesetzt. Sie hat erneut das Gespräch mit dem Eigentümer des Wöhrener Kruges gesucht, um eine Lanze zum Erhalt des alten Lindenbaums vor der Tür der Gaststätte zu brechen. Die Hoffnung auf Erhalt des Baumes aber hat das Gespräch offenbar nicht erhöht. „Es wird kein neues Gutachten zum Zustand der Linde geben", berichtet Volker Müller-Ulrich, Pressesprecher der Stadt. „Konkret wurde aber über zusätzliche Ausgleichsmaßnahmen gesprochen." Die Genehmigung der Stadt zum Fällen des Baumes bleibe bestehen. Die hatte die Stadt dem Eigentümer des Wöhrener Kruges schon im September erteilt. Der Umweltausschuss hatte davon erst am Dienstag vergangener Woche erfahren und die Stadt beauftragt, noch einmal an den Eigentümer zuappellieren, ob der Baum nicht erhalten werden könnte. Auch etliche Wöhrener Bürger haben sich inzwischen für den Erhalt der Linde eingesetzt. Dieses Gespräch suchte die Stadt am Montag. Daran nahm auch Jürgen Eickhoff, Geschäftsführer der Immobilien GmbH der Volksbank, teil. Die Gesellschaft wird neue Eigentümerin des Wöhrener Kruges sein, wie Eickhoff gegenüber der NW bestätigte. Der Kauf des Grundstücks werde aber erst Mitte Februar rechtskräftig. Das hatte auch bereits der jetzige Eigentümer Christian „Paco" Lawin berichtet. „Wir sind noch nicht Eigentümer. Deshalb entscheiden wir auch nicht darüber, ob die Linde gefällt werden soll oder nicht", sagte Eickhoff. Die Volksbank Immobiliengesellschaft will das Gebäude des alten Wöhrener Kruges abreißen lassen. „Wir planen hier ein neues, kleines Wohngebiet", kündigte Eickhoff an. Das Areal soll in fünf Baugrundstücke aufgeteilt werden, die dann von der Volksbank vermarktet werden. „In Bad Oeynhausen herrscht ein deutlicher Mangel an Baugrundstücken", erläutert Eickhoff. Die Volksbank habe kein Interesse daran, dass die Linde vor dem Krug gefällt werde. „Der Baum spielt für uns gar keine Rolle. Er steht uns nicht im Weg", versichert Eickhoff. „Eine Haftung für den Baum können wir allerdings auch nicht übernehmen". Lawin hatte berichtet, dass bei Sturm schon größere Äste aus der Linde gebrochen seien. Nach Einschätzung der Stadt ist der Baum so krank, dass ein Erhalt nur mit hohem Aufwand möglich sei. Sie hatte daraufhin die Genehmigung zum Fällen des Baumes erteilt.

realisiert durch evolver group