- © Elke Niedringhaus-Haasper
| © Elke Niedringhaus-Haasper

Bad Oeynhausen Weihnachtsmarkt in Eidinghausen begeistert hunderte Besucher

Der 29. Eidinghausener Weihnachtsmarkt entwickelte sich am Wochenende mit einem abwechslungsreichen Angebot zur Anlaufstelle

Elke Niedringhaus-Haasper

Bad Oeynhausen-Eidinghausen. Den Eidinghausener Weihnachtsmarkt auslassen? Das kommt für Brunhilde Riebe und ihre Töchter Lisa und Sarah nicht in Betracht. Sobald die Buden vor dem Bürgerhaus aufgebaut sind, flanieren die Drei Jahr für Jahr an den Ständen vorbei vorbei. "Übersichtlich, familiär und der ideale Treffpunkt, um alte Bekannte wiederzusehen", lobt Familie Riebe. Und gönnt sich den ersten Glühwein in diesem Jahr. So wie den Riebes ging es am Wochenende auch vielen anderen Besuchern. "Wir haben eine Menge positiver Rückmeldungen bekommen", weiß Rainer Marotzke, der als Vorsitzender der Eidinghausener Interessengemeinschaft für die Organisation des Weihnachtsmarktes zuständig ist. Marotzke ist mehr als zufrieden mit dem Andrang: "Es läuft das ganze Wochenende über ziemlich klasse. Schon am Samstagabend zündete die Band "Sean Reeves and friends" gleich mit ihrem ersten Song im Publikum". Auch am Sonntag brach der Ansturm nicht ab. "Viele Besucher sind heute morgen gleich vom Gottesdienst aus auf den Weihnachtsmarkt gekommen", hat Marotzke beobachtet. Kein Wunder, denn die Organisatoren hatten in das bewährte Programm einige Neuheiten eingebaut, die den Geschmack der Besucher trafen. Etwa die Prämierung der schönsten Hütte. Eine fünfköpfige Jury hatte bereits am Samstag die Hütte des Ronald-McDonald-Hauses zur Schönheitskönigin erklärt. Sowohl die Akteure auf der Bühne als auch die Stände des Kunsthandwerkermarktes im Bürgerhaus, deren Angebot von selbstgefertigtem Weihnachtsschmuck über Fußbutter bis hin zu Bienenwachskerzen reichte, zogen immer Massen von Menschen an. Gemütliche Pausen versüßte das gigantische Büfett voller selbstgebackener Torten. Oder die Ruheoase des Kinderschutzbundes mit einem Schminktisch für die Kinder als auch das virtuelle Autorennen im Nebenraum. Nicht nur Clown Monsieur Momo, sondern auch die kleinen Sängerinnen und Sänger der Musikschule Borgatz oder das Ensemble aus der Tanzschule Baile gehörten zu den Höhepunkten im Programm. Ganz zu schweigen von den Weihnachtsliedern, mit denen Ani Simeonova die Gäste zum Mitsingen anregte. Ein Hingucker war auch Dudelsackspieler Freddy Kreye, der im typisch schottischen Outfit mit seinem Instrument immer wieder staunende Blicke erntete. Zum Abschluss gab dann die Band "Walk Walk" mit vorweihnachtlichem Sound der 80er Jahre noch einmal so richtig Gas und heizte die Stimmung ordentlich an bevor die Buden ihre Tore für diese Jahr schlossen.

realisiert durch evolver group