Referent: Hans-Walter Schmuhl hält einen Vortrag am 75. Jahrestages des ersten Abtransportes der Wittekindshofer Bewohner 1941. Foto:ANke Marholdt - © Anke Marholdt
Referent: Hans-Walter Schmuhl hält einen Vortrag am 75. Jahrestages des ersten Abtransportes der Wittekindshofer Bewohner 1941. Foto:ANke Marholdt | © Anke Marholdt

Bad Oeynhausen Der Wittekindshof und die NS-Euthanasie

Ein Vortrag 75 Jahre nach dem Abtransport von 958 Bewohnern und dem Mord an mehr als 400 Menschen

Bad Oeynhausen-Volmerdingsen. Am Freitag, 28. Oktober, um 18 Uhr, referiert Professor Dr. Hans-Walter Schmuhl in der Wittekindshofer Kapelle in Bad Oeynhausen-Volmerdingsen (Kapellenweg 5) unter dem Titel „’Kritische Tage erster Ordnung’ – Der Wittekindshof und die NS-Euthanasie“. Der Vortrag findet auf den Tag genau 75 Jahren nach dem Tag statt, an dem erstmals die grauen Busse der sogenannten Gemeinnützigen Krankentransportgesellschaft (GEKRAT) in den Wittekindshof gekommen waren. Am 28. Oktober 1941 hatten sie 140 Personen nach Marsberg gebracht. In den nachfolgenden Tagen folgten weitere Transporte auch nach Lengerich, Warstein, Aplerbeck und Gütersloh. Insgesamt mussten im Herbst des Jahres 1941 958 Bewohnerinnen und Bewohner den Wittekindshof verlassen...

realisiert durch evolver group