Bereit zum Aufhängen der Richtkrone: Zimmermann Marcel Kröger (v. l.) und der FCO-Vereinsvorsitzende Dirk Göhner. Foto: Siegmann - © Marten Siegmann
Bereit zum Aufhängen der Richtkrone: Zimmermann Marcel Kröger (v. l.) und der FCO-Vereinsvorsitzende Dirk Göhner. Foto: Siegmann | © Marten Siegmann

Bad Oeynhausen Richtfest am Vereinsheim des FC Bad Oeynhausen

Neubau: Nach der Grundsteinlegung im August nimmt das Gebäude Form an. Als nächstes soll das Dach gedeckt und die Installationen für Heizung, Wasser und Elektrizität eingebaut werden

Bad Oeynhausen. Als deutlich stabiler als angenommen erweist sich das Schnapsglas, das Zimmermann Marcel Kröger symbolisch zu zertrümmern versucht. Klirren muss es – das ist guter Brauch bei einem Richtfest. Die Richtkrone hängt schon. Dann endlich, nach mehreren Anläufen, zerspringt das Glas auf dem Betonfundament des neuen Vereinsheims des FC Bad Oeynhausen (FCO). Im August wurde der Grundstein für das Gebäude neben der Sparkassen-Arena gelegt – und mittlerweile stehen Rohbau und Dachkonstruktion. „Wir sind im Zeitplan“, sagt Architekt Marco Rinne. Wie es einmal im Inneren aussehen soll, lässt sich derzeit nur erahnen. Soviel aber ist klar: Auf der Südseite des Gebäudes soll ein Versammlungsraum mit rund 85 Quadratmetern Fläche entstehen, dahinter wird es jeweils zwei Umkleidekabinen für die Heim- und Gastmannschaften geben, hinzu kommen Duschen...

realisiert durch evolver group