Hat sich auf gefährliche Situationen spezialisiert: Genauso ein Miltärfahrzeug wie diesen Hummer 1 jagt Stuntkoordinator Christoph Domanski in dieser Woche auf dem neuen Autobahnteilstück an der A 30 für den Actionfilm "Out of Controll" in die Luft. FOTO: ELKE NIEDRINGHAUS-HAASPER - © Elke Niedringhaus-Haasper
Hat sich auf gefährliche Situationen spezialisiert: Genauso ein Miltärfahrzeug wie diesen Hummer 1 jagt Stuntkoordinator Christoph Domanski in dieser Woche auf dem neuen Autobahnteilstück an der A 30 für den Actionfilm "Out of Controll" in die Luft. FOTO: ELKE NIEDRINGHAUS-HAASPER | © Elke Niedringhaus-Haasper

Bad Oeynhausen Stuntkoordinator Christoph Domanski jagt auf der A 30 Autos in die Luft

Der Fachmann für riskante Szenen ist preisgekrönt und doubelte Til Schweiger in "Tschiller of duty"

Elke Niedringhaus-Haasper

Bad Oeynhausen. Wenn es sein muss, dann springt er aus einem Flugzeug. Fliegt in einem Auto über einen explodierenden Lastwagen. Oder stürzt sich von einem Dach durch zwei Balkone hindurch auf einen Bürgersteig. Christoph Domanski ist Fachmann für waghalsige Manöver und doubelt Schauspieler, wenn es richtig gefährlich wird. Etwa in der Erfolgsserie „Alarm für Cobra 11". Zurzeit arbeitet der 44-Jährige in Bad Oeynhausen. In der Stadt, in der seine Karriere vor 19 Jahren mit einem Selbstverteidigungskursus für Frauen begann. Zehn Limousinen, ein Lamborghini und ein Militärfahrzeug des Typs Hummer 1 müssen dran glauben, wenn Domanski ab Mittwoch als Koordinator der Firma Action Concept mit seinen Kollegen auf dem neu gebauten Teilstück der A-30-Nordumgehung die Action-Szenen für den Spielfilm „Out of Control" einspielt. Team ist mit 80 Mitarbeitern, acht Kameras und einem Hubschrauber vor Ort „Mehr Action geht einfach nicht", sagt der 44-Jährige über die deutsche Filmproduktion mit einem Ausnahme-Etat im zweistelligen Millionenbereich, die Ende des Jahres zunächst in China ausgestrahlt werden soll. Das Thema: Die Hauptdarstellerin fährt in ihrer Limousine zur Berlinale nach Berlin und der Bösewicht will alle Fahrzeuge außer Kontrolle setzen. Eines der Autos fährt dafür über die Schrägseilbrücke, die genau in dem Moment explodiert. „Das passiert allerdings nicht in der Realität, sondern am Computer", räumt Domanski ein. Das Silo, gegen das Mitte der Woche ein Lastwagen fahren und sich überschlagen wird, gibt es allerdings wirklich. Das stellt das Team von Action Concept heute extra an dem Autobahnstück auf. Zu sehen sein wird dann in den nächsten Tagen auch der Fahrer des Lastwagens, der aus dem Fahrzeug herausspringt. 44-Jährige ist ausgebildeter Kraftfahrzeugmechaniker Autofahrer, die ab Mittwoch das neue Teilstück befahren, müssen mit Intervallsperrungen rechnen. Ein Schild mit der Aufschrift „Filmaufnahmen. Bitte vorsichtig fahren", wird sie auf die außergewöhnliche Situation hinweisen, für die das Team von Action Concept mit 80 Mitarbeitern, acht Kameras und einem speziellen Hubschrauber für Luftbildaufnahmen nach Bad Oeynhausen kommt. Und mit jeder Menge Fahrzeugen, die die Autobahn als Schrott verlassen werden. Dabei hat Domanski ursprünglich genau das Gegenteil gelernt: Der 44-Jährige ist ausgebildeter Kraftfahrzeugmechaniker. Im Alter von 16 Jahren kam er mit seiner Familie aus seinem Heimatland Polen und wurde in Bünde sesshaft. Mit einem Freund fuhr er damals regelmäßig in ein Fitnessstudio nach Bad Oeynhausen zum Kickboxen und unterrichtete hier auch Frauen in der Selbstverteidigung. "Für eine Schlägerei gab es damals 3.000 Mark" Von dort kam dann auch der entscheidende Impuls zu seiner Karriere, die ihm inzwischen bereits vier Mal den in seiner Branche begehrten „Taurus World Stunt Award" und eine Auszeichnung der Deutschen Akademie für Fernsehen eingefahren hat: „Die Firma Action Concept suchte per Announce einen Stuntman und die Frauen, mit denen ich gearbeitet habe, meinten, dass ich dafür talentiert bin", erinnert sich Domanski. „Für eine Schlägerei gab es 3.000 Mark, für den Sprung aus einem Fenster 1.500 Mark", weiß der Stuntman noch genau. In einer Düsseldorfer Stuntschule lernte Domanski das nötige Rüstzeug und bekam kurz darauf bei Action Concept eine Festanstellung. In einem seiner letzten Filmprojekte doubelte der 44-Jährige nach Auftritten in etlichen Cobra 11- Serien, mehreren Tatorts und Spielfilmen wie „Honig im Kopf", Till Schweiger in dem Kinofilm „Tschiller of duty" und übernahm die Koordination der Actionszenen. Passiert ist dem 44-Jährigen bei seinen gefährlichen Einsätzen zum Glück bislang nichts. „Bis auf einige Prellungen, blaue Flecke und Zerrungen bin ich unversehrt davon gekommen" sagt Domanski. Und strahlt.

realisiert durch evolver group