Blick auf die Sichtachse: Vor allem der Bereich hinter dem Thealer (links oben) zeigt Peter Joseph Lennés Handschrift. Vorne ist die Wandelhalle, im Hintergrund das Kurhaus zu sehen. - © Foto: Jens Reddeker
Blick auf die Sichtachse: Vor allem der Bereich hinter dem Thealer (links oben) zeigt Peter Joseph Lennés Handschrift. Vorne ist die Wandelhalle, im Hintergrund das Kurhaus zu sehen. | © Foto: Jens Reddeker

Bad Oeynhausen Was von den Entwürfen von Kurparkplaner Peter Joseph Lenné heute noch übrig ist

Kurpark: Vor 150 Jahren starb der Gartenarchitekt. Seine Handschrift findet sich auch mitten in der Kurstadt.

Bad Oeynhausen. Kleine Rundtempel, romantisch verschlungene Wege und zig Eingänge – von seiner Ursprünglichkeit hat der Kurpark seit den ersten Plänen 1847 viel verloren. Das, was einst Peter Joseph Lenné geplant hatte – davon zeugt nur der östliche Bereich des Parks. Die Pläne Lennés – in Bad Oeynhausen wurden sie nie stringent umgesetzt. Dabei prägte der Rheinländer Peter Joseph Lenné fast ein halbes Jahrhundert die Gartenkunst in Preußen. Vor 150 Jahren starb er am 23. Januar 1866 an einem Gehirnschlag. Peter Joseph Lenné war Planer und Organisator, Künstler und Zeichner in einer Person. Ein richtiges Doppeltalent. Lenné (1789 - 1866) zählt zu den renommiertesten deutschen Gartengestaltern. Er hat die Gartenkunst als Teil der bildenden Künste verstanden, sagen Experten...

realisiert durch evolver group