Claus Dieter Stoppe und seine Frau Anne sind froh, dass ADAC Fahrer Andreas Krohn Starthilfe gab, damit beide pünktlich zur Arbeit kommen. - © Franz Purucker
Claus Dieter Stoppe und seine Frau Anne sind froh, dass ADAC Fahrer Andreas Krohn Starthilfe gab, damit beide pünktlich zur Arbeit kommen. | © Franz Purucker

Bad Oeynhausen Fünf Pannen in fünf Stunden

Pannenhilfe: Der „gelbe Engel“ Andreas Krohn hilft Fahrern, deren Autos streiken. Bei Frost und Schnee hat er besonders viel zu tun. Besonders die Autobatterien mögen die Kälte nicht

Bad Oeynhausen. Schneefall und tiefe Minusgrade – nicht der beste Schichtbeginn um 6 Uhr morgens für Pannenhelfer Andreas Krohn. Der 58-Jährige ist einer von 27 „gelben Engeln", die in OWL Mitgliedern des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) zur Hilfe eilen. Die erste Fahrt des frühen Morgens geht zum Straßendienst nach Bad Oeynhausen, eine Meisterwerkstatt, die Abschleppaufträge für den Automobilclub übernimmt und in den Nachtstunden als Pannenhilfe ausrückt. Viel Zeit zum Erzählen bleibt nicht, denn der erste Hilferuf ist schon da. Ein Fahrzeug springt nicht mehr an. Kurz vor Ankunft am Einsatzort, ruft Krohn den Hilferufenden an, um sich einweisen zu lassen. Vor ein paar Jahren wurde er zu einer Panne nach Bad Salzuflen geschickt. Im Telefonat stellte sich aber heraus, dass die Frau in einem ähnlich klingenden Ort in Bayern auf den Pannendienst wartete...

realisiert durch evolver group