Erwin Harbsmeier: Leiter der Feuerwehr in der Stadt Bad Oeynhausen. - © Patrick Menzel
Erwin Harbsmeier: Leiter der Feuerwehr in der Stadt Bad Oeynhausen. | © Patrick Menzel

Bad Oeynhausen Gespräche zwischen Stadt und Feuerwehr

Einsatzgeld: Wehrleitung plant, Ehrenamts-Konzept Anfang März vorzulegen

Peter Brand: Erster Beigeordneter der Stadt Bad Oeynhausen. - © Foto: Gödecker
Peter Brand: Erster Beigeordneter der Stadt Bad Oeynhausen. | © Foto: Gödecker

Bad Oeynhausen (nw/nisi). Bereits Anfang 2015 sollte eine Aufwandsentschädigung für die freiwilligen Feuerwehrleute gezahlt werden. Zumindest bei Einsätzen, deren Kosten die Stadt dem Verursacher in Rechnung stellt. Doch bis Januar 2016 ist nicht ein Cent geflossen. Was zu Unmut in den Reihen der Feuerwehrleute führte (die NW berichtete). Und zu Erklärungsversuchen von Verwaltung und Feuerwehrspitze.

Nun nehmen beide Seiten erneut Stellung zu der Veröffentlichung. So arbeiteten die Stadt und die Feuerwehrführung zurzeit an Plänen zur Stärkung des Ehrenamts bei der Feuerwehr, heißt es in einer Pressemitteilung. „Wir haben seit gut vier Wochen einen von der Politik beschlossenen Brandschutzbedarfsplan", sagen der für die Feuerwehr zuständige 1. Beigeordnete Peter Brand und der Wehrleiter Erwin Harbsmeier.

„Dieser Plan ist erst die Grundlage für die nächsten Schritte bei diesem Thema." So hätte die Politik zum Beispiel im Brandschutzbedarfsplan konkrete Ansätze zur Stärkung des Ehrenamtes beschlossen. Ein Element könnten Ermäßigungen für ehrenamtliche Feuerwehrleute sein, egal ob beim Eintritt ins Schwimmbad oder bei Sportveranstaltungen. „Wir sind jetzt dabei, den Brandschutzbedarfsplan in diesem Punkt nach und nach mit Leben zu füllen", betont Brand und Harbsmeier ergänzt: „Dazu sind wir im Gespräch, wie wir das auch in der Vergangenheit immer schon waren. Dabei ging es auch schon mal um eine Entschädigung für die ehrenamtlichen Feuerwehrleute." Die gebe es – zum Teil – ja schon: „So bekommen die eingesetzten Ehrenamtlichen bei Brandsicherheitswachen etwas und auch ehrenamtliche Ausbilder machen das nicht kostenlos", so Brand. Wie das in Zukunft bei kostenpflichtigen Feuerwehreinsätzen aussieht, müssen Brand und Harbsmeier noch gemeinsam ausloten.

Brand: „Da gibt es verschiedene Modelle für Entschädigungsregelungen. Um die beste Lösung zu finden, sind wir im Gespräch." So gebe es auch der Ratsbeschluss zum Brandschutzbedarfsplan vor. Demnach soll die Wehrleitung im ersten Quartal ein Konzept zur Stärkung des Ehrenamts vorlegen. Geplant ist, dieses Konzept Anfang März in den Hauptausschuss zu geben, im April käme es dann in den Rat.

Copyright © Neue Westfälische 2017
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group