Präsentiert das Filmfest: Die Medienschaffende Philomena Höltkemeier aus Bad Oeynhausen. - © Hans Dieter Erlenbach
Präsentiert das Filmfest: Die Medienschaffende Philomena Höltkemeier aus Bad Oeynhausen. | © Hans Dieter Erlenbach

Bad Oeynhausen Film-Fest zeigt Kurzfilme aus der ganzen Welt

Film-Fest: „Far Away“ findet im Rahmen des Programms „Ich öffne das Fenster“ statt

Bad Oeynhausen (nw). Der Terrassenraum des Kaiserpalais wird am Mittwoch, 23. Mai, und Donnerstag, 24. Mai, jeweils ab 19 Uhr zu einem Ort einiger Künstler- und Animations-Kurzfilme aus aller Welt. Zusammengetragen wurden die Filme von Sanyukta Shrestha und zum Film-Fest präsentiert von Philomena Höltkemeier, Mediendirektorin aus Bad Oeynhausen. Eintrittskarten gibt es ab sofort für 6 Euro in der Buchhandlung Scherer oder im Internet auf philomenahoeltkemeier.com/Shop/ und an der Abendkasse. Die Filme: The Legend of Shankhadbar (Sanyukta Shresta, Nepal): Ein Film über das Leben vom Handelsmann Shankhadbar Saakhwa, der vor 1.137 Jahren in Kathmandu lebte. Der Legende nach fand er eine große Menge Gold und nutzte es, um all seine Landsmänner von ihren Schulden zu befreien. Yellow War(Jordina Ros und Pere Estadella, Katalonien): Die Figur ist bewusst isoliert, um ihr eine Perspektive darauf zu ermöglichen, was um sie herum geschieht. Summer Rituals (Tereza Stehlikova, Tschechische Republik): Basierend auf einer Kindheitserinnerung untersucht der Film die Vorstellungskraft durch das Spielen. Ins Dunkel (Jessica Koppe, Deutschland): Um seine geliebte Ehefrau vom Tod zu retten, ging der antike Musiker Orpheus in die Unterwelt und entfaltete die Magie seiner Musik – bis er das Vertrauen in sie verlor. Misshape Happenings (Dominica Harrison, Russland): Der Film ist ein Blick in die vorsichtig ausbalancierte innere Welt eines kosmischen Schamanen, der versucht, seine Welt vor Veränderung zu schützen. Face Facts (Linda Hughes, Großbritannien): ein kurzer satirischer Animationsfilm aus dem Jahr 1990 über die Schönheitsbranche. Poets in Heaven(Afsoon, Iran): Die Serie kombiniert Portraits – angefertigt mit Linolschnitt und Pastelkreide – mit einer Sound-Installation von Gedichtlesungen. The Story of Yomari(Alok S. Tuladhar und Rajni Shrestha, Nepal): Yomari ist eine spezielle Delikatesse der Newars, einem Eingeborenenvolk im Kathmandu-Tal. Der Film nimmt die Tradition des Yomari-Mahls als Beispiel für den Erhalt von Philosophien hinter kulturellen Gütern. I Am Just Like You(Benjamin Bates for Kazzum, Großbritannien): Der Film ist Kindern und Jugendlichen gewidmet, die aus ihren Häusern fliehen müssen, um sich in Sicherheit zu bringen. Yellow Flowers(Erika Pál, Ungarn): „Gelb ist eine hässliche Farbe" – diese harschen Worte stammen aus dem Kultroman „Der Meister und Margarita". In The End (Sandra Arslanian, Libanon): Vor dem Hintergrund des abklingenden arabischen Frühlings und der internationalen Kriegsbedrohung stellt das Video Fragen über die Gesellschaft. Hallo Leben, Zusammenleben in der Familie, Drei Wünsche (Dorle Voigt, Deutschland): Drei Kurzfilme, die sich mit dem Zusammenleben von Menschen beschäftigen. I HaveTravelled Long Roads And Met Happy People(Dan Turner, Romani Traveller): Gezeigt wird ein Konzept von einer Welt, die sich in zwei Kulturen teilt – innerhalb und außerhalb des Traveller-Lebens. My Brand New Baby(Gini Wade, Wales): Inspiriert von „Rotkäppchen" erweckt der Animationsfilm die Charaktere zum Leben. The International Sweet 16 (Joe F. Whitney, Großbritannien): 16 Frauen aus 16 Ländern in 16 Sprachen, untermalt von Musik. Kawa, der Schmied (Ellen Löchner, Deutschland): Der Kunstfilm porträtiert die kurdische Version der Legende „Kawa, der Schmied", die auch als Grundlage für das Neujahrs- und Frühlingsfest dient.

realisiert durch evolver group