Kennen sich vom Weihnachtsmarkt: Colon Sültemeier (v.l.) stößt mit Ute Meyer, Marlies Rosenzweig, Irene Müller, Monika Schneider und Ute Lemoine an. - © Felix Eisele
Kennen sich vom Weihnachtsmarkt: Colon Sültemeier (v.l.) stößt mit Ute Meyer, Marlies Rosenzweig, Irene Müller, Monika Schneider und Ute Lemoine an. | © Felix Eisele

Bad Oeynhausen Sülteschmaus: Uwe Holland verrät das Geheimrezept für seinen Grünkohl

Business Club freut sich über 200 zufriedene Gäste und spendet dem Kant-Gymnasium den Erlös der Veranstaltung

Heidi Froreich

Bad Oeynhausen. Seinen ersten Besuch beim Sülteschmaus wird Tom van de Loo, neuer Schulleiter des Immanuel-Kant-Gymnasiums, in bester Erinnerung behalten: Weil er einen Scheck über 3.000 Euro für das Schulprojekt „Schüler helfen Schülern" bekam. Und weil der Grünkohl so gut schmeckte. „Richtig lecker" – mit dieser Einschätzung stand er nicht allein. Nahezu alle 200 Gäste in der Wandelhalle ließen dem ostwestfälisch knappem Lob Taten folgen – und holten sich einen Nachschlag. Nun schon zum 14. Mal war der Business-Club im Einsatz, um seinen Gästen einen unterhaltsamen Abend zu bescheren. „Und gleichzeitig etwas Gutes zu tun", lobte Andreas Schwarze. Der Erlös der Veranstaltung wird – dank der großzügigen Unterstützung von Sponsoren, die Speisen und Getränke kostenlos zur Verfügung stellen – für das Projekt „Bildungspartner" gestiftet. Eine Kombination, die den Stadtwerke-Geschäftsführer veranlasste, dem Club beizutreten und sich auch gleich aktiv zu beteiligen. Zusammen mit Ehefrau Kerstin versorgte er – gemeinsam mit anderen Club-Mitgliedern – die Gäste mit Getränken. Schon am Vormittag waren acht Mitglieder des Köche-clubs mit Thorsten Hellmig und Uwe Holland an der Spitze im Einsatz. Sie hatten in der Großküche Hollands 50 Kilogramm Grünkohl, 50 Kilogramm Kasseler, 400 Rauchenden und Kohlwürste für das abendliche Mahl vorbereitet. „Die Stippgrütze ist entscheidend", verrät Uwe Holland, langjähriges Club-Mitglied und seit 35 Jahren selbstständiger Koch, sein Geheimrezept. Für Uli Stein hat sich der Besuch auch gelohnt Die mischt er (seit dem letzten Jahr) dem Grünkohl bei und sorgt so für den unverwechselbaren Geschmack. „Das macht sonst keiner", ist er sich sicher. Zumindest nicht bis Montagabend. Doch nun ist ja das Geheimnis gelüftet. „Der Besuch hat sich gelohnt", bilanziert Uli Stein. Der ehemalige Torwart der Fußball-Nationalmannschaft und viele Jahre für Arminia Bielefeld und den HSV im (Bundesliga-) Einsatz bezog das allerdings nicht nur auf das Essen. Er war zum ersten Mal in der Wandelhalle und zeigte sich beeindruckt „von der tollen Atmosphäre". Ähnlich wie van de Loo war auch Stein quasi im dienstlichen Einsatz. Er ist Schirmherr des Golfturniers des Business-Clubs und nutzte die Gelegenheit, um für die Teilnahme an der Veranstaltung im Juni zu werben. Schließlich wird auch deren Erlös für einen guten Zweck gestiftet. Während Bürgermeister Achim Wilmsmeier und Staatsbad-Geschäftsführer Peter Adler, Betriebsleiter Dirk Henschel, Stefanie Kruse (Ronald Mc Donald Elternhaus) ebenso wie zahlreiche Rats-Mitglieder zu den Stammgästen gehörten, war der Sülte-schmaus für die beiden neuen Beigeordneten Stefan Tödtmann und Georg Busse eine Premiere. Auch sie nutzten den durchaus beabsichtigten Nebeneffekt des lukullischen Abends. „Hier kann man in zwangloser Atmosphäre Gespräche führen und Kontakte knüpfen", fasst Businessclub-Geschäftsführer Stefan Kolodziejczyk ein weiteres Ziel des Abends zusammen. Der – ähnlich wie Tom van de Loo – auch Charleen White in bester Erinnerung bleiben wird. Die Wersterin bekam für ihren Gesangsauftritt viel Applaus. Und konnte sich vorab mit „richtig leckerem Grünkohl" stärken.

realisiert durch evolver group