Bad Salzuflen - Straßenraub

Lippe (ots) - (FH) Am Freitagabend gegen 21.00 Uhr machten sich drei junge Männer in der Beetstraße einen Spaß und zündeten einen übrig gebliebenen Silvesterkracher. Nach der Detonation des Böllers kam nun ein unbekannter Mann auf die Gruppe zu und bewegte sie mit der bekannten Frage nach "Feuer" zum Anhalten. Der Unbekannte forderte dann von den Männern drohend zunächst die Herausgabe der Böller und er zerbrach diese dann. Dann forderte er von einem 17 Jahre alten Opfer die Herausgabe von Bargeld. Als der junge Mann dieser Forderung nicht unmittelbar nachkam, schlug der Täter den Jugendlichen mit einem Faustschlag ins Gesicht zu Boden. Der Täter stellte nun einem anderen Mitglied der Gruppe dieselbe Forderung nach Bargeld. Der nun angesprochene 29 Jahre alte Mann rief jedoch bereits über Handy die Polizei. Daraufhin entfernte sich der Täter zu Fuß in Richtung der "Salzetalklinik". Der niedergeschlagene Jugendliche musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Der jetzt gesuchte "Räuber" wird wie folgt beschrieben: ca. 25 Jahre alt, ca. 190 cm groß und "mollig", Deutscher, bekleidet mit schwarzer Jacke und schwarzer Mütze. Hinweise zu dieser Tat und zum gesuchten Täter bitte an die Polizei in Bad Salzuflen, Telefon 0 52 22 / 98 18 0.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Leitstelle
Telefon: 05231/609-1222
Fax: 05231/609-1299
www.polizei.nrw.de/lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3838833

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group