Blomberg. Korrektur zur Personenfahndung in Blomberg

Tatverdächtige Frau in Blomberg - © Polizei Lippe
Tatverdächtige Frau in Blomberg | © Polizei Lippe

Lippe (ots) - Wir berichteten am Freitagnachmittag von einem Geldbörsendiebstahl, der sich am 24. November in Blomberg ereignet hat. Die Fahndung in diesem Zusammenhang muss aufgrund einer wichtigen Information geändert werden.

Hier der Ursprungstext zur Erinnerung: "Am 24. November 2017 (Freitag) wurde einer Kundin in einem Discounter in unmittelbarer Nähe der B1 die Geldbörse aus der Handtasche gestohlen. Kurze Zeit später wurde mit der erbeuteten EC-Karte ein Bargeldbetrag an einem Geldautomaten in Blomberg abgehoben. Dabei sind zwei dringend Tatverdächtige, ein Mann und eine Frau, aufgezeichnet worden. Die Bilder sind auf der Grundlage eines Gerichtsbeschlusses zur Öffentlichkeitsfahndung freigegeben und diesem Bericht beigefügt."

WICHTIGE Änderung: Zwischenzeitlich hat sich herausgestellt, dass der auf dem Foto abgebildete Mann nichts mit der Tat zu tun hat. Die Fahndung konzentriert sich nur noch auf die Frau! Wir bitten um Beachtung!

Wer Angaben zu ihr machen kann, der wird gebeten, sich unter 05235 / 96930 mit der Kriminalpolizei in Blomberg in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Lippe
Pressestelle
Uwe Bauer
Telefon: 05231/609-5050 o. 0171-3078230
Fax: 05231/609-5095
www.polizei.nrw.de/lippe

Original-Content von: Polizei Lippe, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/3838324

Copyright © Neue Westfälische 2018
Copyright © presseportal.de – Dies ist der Originaltext der Polizei und von der Redaktion nicht bearbeitet worden.
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group